photaq.com
Das Foto-/Grafikportal für   
Download Runplugged App HIER




photaq.com beta 
Das Foto-/Grafikportal für   
Download Runplugged App HIER


Forschung, Entwicklung, Innovation, Teil 1/2015

Update: 19.11.2015, Angelegt: 01.01.2015

Südafrikas Wissenschafts- und Technologieministerin Naledi Pandor und Vizekanzler und Wissenschaftsminister Mitterlehner: Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft: Mitterlehner: Österreich startet Forschungskooperation mit Südafrika © BMWFW/Lusser
, © Aussendung (19.11.2015)
Südafrikas Wissenschafts- und Technologieministerin Naledi Pandor und Vizekanzler und Wissenschaftsminister Mitterlehner: Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft: Mitterlehner: Österreich startet Forschungskooperation mit Südafrika © BMWFW/Lusser , © Aussendung (19.11.2015)

Bild vergrössern


2.500 Besucher bei der European Researchers’ Night  veranstaltet von der FH St. Pölten gemeinsam mit dem Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft : Über 100 Forscher vermittelten an mehr als 50 Stationen Wissenschaft und Forschung : Fotocredit: FH St. Pölten/Raggam, © Aussendung (28.09.2015)
2.500 Besucher bei der European Researchers’ Night veranstaltet von der FH St. Pölten gemeinsam mit dem Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft : Über 100 Forscher vermittelten an mehr als 50 Stationen Wissenschaft und Forschung : Fotocredit: FH St. Pölten/Raggam, © Aussendung (28.09.2015)

Bild vergrössern


Heiko Groiß (JKU-Institut für Halbleiter- und Festkörperphysik), voestalpine-Forschungschef Franz Androsch, Landesrätin Doris Hummer, Kurt Hingerl (Zentrum für Oberflächen und Nanoanalytik), JKU-Rektor Richard Hagelauer, Daniel Weselka (Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft), Ferdinand Hofer (TU Graz): Neues Elektronenmikroskop an der JKU
, © Aussendung (16.09.2015)
Heiko Groiß (JKU-Institut für Halbleiter- und Festkörperphysik), voestalpine-Forschungschef Franz Androsch, Landesrätin Doris Hummer, Kurt Hingerl (Zentrum für Oberflächen und Nanoanalytik), JKU-Rektor Richard Hagelauer, Daniel Weselka (Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft), Ferdinand Hofer (TU Graz): Neues Elektronenmikroskop an der JKU , © Aussendung (16.09.2015)
Verwendet in Neue Bilder: JKU Linz; Manner Gleichenfeier, Manner Schnitten; Kauf Sony für 100/100; 70 Jahre Wirtschaftsbund; Q-Check, DerBörsianer; Christina Matzka, meinungsraum.at, Elisabeth Stadler, Donau Versicherung, Donau Generationen-Studie und Unger Steel Group, Europäischen Stahlbaupreis, Wiener Hauptbahnhof

Bild vergrössern


K+S-Vorstandsvorsitzender Norbert Steiner begrüßt den Thüringer Ministerpräsidenten Bodo Ramelow anlässlich der Eröffnung des neuen Analytik- und Forschungszentrums der 
K+S-Gruppe in Unterbreizbach. (C) K+S, © Aussendung (14.09.2015)
K+S-Vorstandsvorsitzender Norbert Steiner begrüßt den Thüringer Ministerpräsidenten Bodo Ramelow anlässlich der Eröffnung des neuen Analytik- und Forschungszentrums der K+S-Gruppe in Unterbreizbach. (C) K+S, © Aussendung (14.09.2015)

Bild vergrössern


Mittersill : Rund 60 WissenschaftlerInnen nahmen am 9. Tag der Artenvielfalt im Untersulzbachtal teil : Inventur von Fauna und Flora im Nationalpark Hohe Tauern : Fotograf: Wilfried Rieder/Fotocredit: Npht/Rieder, © Aussendung (11.08.2015)
Mittersill : Rund 60 WissenschaftlerInnen nahmen am 9. Tag der Artenvielfalt im Untersulzbachtal teil : Inventur von Fauna und Flora im Nationalpark Hohe Tauern : Fotograf: Wilfried Rieder/Fotocredit: Npht/Rieder, © Aussendung (11.08.2015)

Bild vergrössern


Werner Baumgartner (JKU Linz): Echse lässt Wasser gegen Schwerkraft fließen – JKU ForscherInnen entschlüsseln Naturphänomen (C) JKU Linz, © Aussendung (10.08.2015)
Werner Baumgartner (JKU Linz): Echse lässt Wasser gegen Schwerkraft fließen – JKU ForscherInnen entschlüsseln Naturphänomen (C) JKU Linz, © Aussendung (10.08.2015)

Bild vergrössern


Günter Rübig, Obmann der Sparte Industrie der WK OÖ und Vorsitzender des Rates für Forschung und Technologie für Oberösterreich, Richard Hagelauer, Rektor der JKU, Klaus Luger, Bürgermeister, Meinhard Lukas, Dekan und designierter Rektor der JKU, Josef Pühringer, Landeshauptmann, Doris Hummer, Landesrätin für Bildung, Wissenschaft und Forschung, Axel Greiner, Präsident der IV OÖ und Joachim Haindl-Grutsch, Geschäftsführer der IV OÖ: Gründung des Linz Insitute of Technology (LIT) an der Johannes Kepler Universität (C) JKU, © Aussendung (08.06.2015)
Günter Rübig, Obmann der Sparte Industrie der WK OÖ und Vorsitzender des Rates für Forschung und Technologie für Oberösterreich, Richard Hagelauer, Rektor der JKU, Klaus Luger, Bürgermeister, Meinhard Lukas, Dekan und designierter Rektor der JKU, Josef Pühringer, Landeshauptmann, Doris Hummer, Landesrätin für Bildung, Wissenschaft und Forschung, Axel Greiner, Präsident der IV OÖ und Joachim Haindl-Grutsch, Geschäftsführer der IV OÖ: Gründung des Linz Insitute of Technology (LIT) an der Johannes Kepler Universität (C) JKU, © Aussendung (08.06.2015)

Bild vergrössern


Karl Lehner (Vorstandssprecher OÖ Gesundheits- und Spitals-AG), Georg Reiser (Corporate Human Resources, voestalpine AG), Josef Stockinger (Generaldirektor OÖ Versicherung), Meinhard Lukas (designierter Rektor JKU), Rudolf Winter-Ebmer (CD-Laborleiter), Reinhold Mitterlehner (Vizekanzler und Bundesminister), Gerald Pruckner (CD-Laborleiter), Reinhart Kögerler (Präsident der Christian Doppler Forschungsgesellschaft), Eveline Pupeter (CEO Empori Telecom), Christian Forsterleitner (Vizebürgermeister der Stadt Linz), Felix Wallner (Kammeramtsdirektor OÖ Ärztekammer), Walter Aichinger (Abgeordneter zum OÖ Landtag): Das neue CD-Labor „Alterung, Gesundheit und Arbeitsmarkt“ wurde heute Nachmittag am 2. Juni 2015 von Vizekanzler und Wissenschaftsminister Reinhold Mitterlehner feierlich eröffnet. Die beiden Leiter des Labors sind Prof. Rudolf Winter-Ebmer (Abteilung Arbeitsmarktökonomie, Institut für Volkswirtschaftslehre) und Prof. Gerald Pruckner (Abteilung Gesundheitsökonomie, Institut für Volkswirtschaftslehre sind. (C) JKU, © Aussendung (02.06.2015)
Karl Lehner (Vorstandssprecher OÖ Gesundheits- und Spitals-AG), Georg Reiser (Corporate Human Resources, voestalpine AG), Josef Stockinger (Generaldirektor OÖ Versicherung), Meinhard Lukas (designierter Rektor JKU), Rudolf Winter-Ebmer (CD-Laborleiter), Reinhold Mitterlehner (Vizekanzler und Bundesminister), Gerald Pruckner (CD-Laborleiter), Reinhart Kögerler (Präsident der Christian Doppler Forschungsgesellschaft), Eveline Pupeter (CEO Empori Telecom), Christian Forsterleitner (Vizebürgermeister der Stadt Linz), Felix Wallner (Kammeramtsdirektor OÖ Ärztekammer), Walter Aichinger (Abgeordneter zum OÖ Landtag): Das neue CD-Labor „Alterung, Gesundheit und Arbeitsmarkt“ wurde heute Nachmittag am 2. Juni 2015 von Vizekanzler und Wissenschaftsminister Reinhold Mitterlehner feierlich eröffnet. Die beiden Leiter des Labors sind Prof. Rudolf Winter-Ebmer (Abteilung Arbeitsmarktökonomie, Institut für Volkswirtschaftslehre) und Prof. Gerald Pruckner (Abteilung Gesundheitsökonomie, Institut für Volkswirtschaftslehre sind. (C) JKU, © Aussendung (02.06.2015)
Verwendet in voestalpine AG / voestalpine mit deutlichem Ergebnissprung bei leicht höherem Umsatz im GJ 2014/15

Bild vergrössern


Margit Fischer, Barbara Streicher, Eleonore Fischer (Stationsentwicklerin), BV Georg Papai, StR Andreas Mailath-Pokorny, StR Michael Ludwig: Science Center Netzwerk: Bis 31. Juli 2015 können Neugierige jeden Alters den Wissensraum des ScienceCenter-Netzwerks in der Schloßhoferstraße 3, 1210 Wien, nutzen. Credit: Verein ScienceCenter-Netzwerk
, © Aussendung (01.06.2015)
Margit Fischer, Barbara Streicher, Eleonore Fischer (Stationsentwicklerin), BV Georg Papai, StR Andreas Mailath-Pokorny, StR Michael Ludwig: Science Center Netzwerk: Bis 31. Juli 2015 können Neugierige jeden Alters den Wissensraum des ScienceCenter-Netzwerks in der Schloßhoferstraße 3, 1210 Wien, nutzen. Credit: Verein ScienceCenter-Netzwerk , © Aussendung (01.06.2015)

Bild vergrössern


BMW Entwickler Abdel Hanafi, Physik-Nobelpreisträger Sujhi Nakamura: Sujhi Nakamura ist Erfinder der „Light-Emitting Diode“ (LED) und wurde dafür 2014 mit dem Nobelpreis für Physik ausgezeichnet. Abdel Hanafi, Erfinder des BMW Laserlichts, folgte einer persönlichen Einladung Nakamuras, ihn zu den Feierlichkeiten in die „Inventors Hall of Fame“ zu begleiten., © Aussendung (26.05.2015)
BMW Entwickler Abdel Hanafi, Physik-Nobelpreisträger Sujhi Nakamura: Sujhi Nakamura ist Erfinder der „Light-Emitting Diode“ (LED) und wurde dafür 2014 mit dem Nobelpreis für Physik ausgezeichnet. Abdel Hanafi, Erfinder des BMW Laserlichts, folgte einer persönlichen Einladung Nakamuras, ihn zu den Feierlichkeiten in die „Inventors Hall of Fame“ zu begleiten., © Aussendung (26.05.2015)

Bild vergrössern


Technologieminister Alois Stöger zeichnet die 20 erfolgreichsten Praktikantinnen und Praktikanten 2014 aus. BM für Verkehr, Innovation und Technologie: Technologieminister Stöger zeichnet Forschungs-Nachwuchs aus, © Aussendung (26.04.2015)
Technologieminister Alois Stöger zeichnet die 20 erfolgreichsten Praktikantinnen und Praktikanten 2014 aus. BM für Verkehr, Innovation und Technologie: Technologieminister Stöger zeichnet Forschungs-Nachwuchs aus, © Aussendung (26.04.2015)

Bild vergrössern


Herbert Pairitsch (Infineon),  Andreas Wild (Ecsel), Sabine Herlitschka (Infineon) und LH Peter Kaiser: Infineon Technologies Austria AG: Die Energiesparchips der Zukunft: Europäisches Forschungsprojekt PowerBase startet unter Leitung von Infineon Austria, © Aussendung (21.05.2015)
Herbert Pairitsch ( Infineon), Andreas Wild (Ecsel), Sabine Herlitschka (Infineon) und LH Peter Kaiser: Infineon Technologies Austria AG: Die Energiesparchips der Zukunft: Europäisches Forschungsprojekt PowerBase startet unter Leitung von Infineon Austria, © Aussendung (21.05.2015)
Verwendet in Neue Bilder: Infineon Austria; Alpro; Vienna Independent Shorts ; Fantastic Four, Constantin Film; Austria Trend Hotels für Toleranz, Eurovision Song Contest 2015; Tristyle Runplugged Runners, Runplugged; Runplugged Prost; Runplugged BWT und Hanspeter Mössenböck, JKU Linz

Bild vergrössern


Martin Reuter (4.v.l.) und sein Forscherteam, Universität Bonn, Abteilung Differentielle und Biologische Psychologie. (Foto: Daimler und Benz Stiftung/Oestergaard), © Aussendung (14.04.2015)
Martin Reuter (4.v.l.) und sein Forscherteam, Universität Bonn, Abteilung Differentielle und Biologische Psychologie. (Foto: Daimler und Benz Stiftung/Oestergaard), © Aussendung (14.04.2015)

Bild vergrössern


Vizekanzler und Bundesminister Mitterlehner, Science-Europe-Präsident Seabra, FWF-Präsidentin Ehrenfreund, stv. Generaldirektor für Forschung und Innovation der Europäischen Kommission Burtscher: FWF - Der Wissenschaftsfonds: Science Europe High Level Workshop 2015 eröffnet, © Aussendung (13.04.2015)
Vizekanzler und Bundesminister Mitterlehner, Science-Europe-Präsident Seabra, FWF-Präsidentin Ehrenfreund, stv. Generaldirektor für Forschung und Innovation der Europäischen Kommission Burtscher: FWF - Der Wissenschaftsfonds: Science Europe High Level Workshop 2015 eröffnet, © Aussendung (13.04.2015)

Bild vergrössern


Theresia Greunz (JKU Linz), © Aussendung (23.03.2015)
Theresia Greunz (JKU Linz), © Aussendung (23.03.2015)

Bild vergrössern


Markus Burgstaller und Manfred Pail, Perception Park: Perception Park hat eine Technologie entwickelt, die für das menschliche Auge nicht Wahrnehmbares erkennbar macht. Durch die Perception Park Farb-Bildgebung „Chemical Color Imaging“ ist es erstmals mit Kameras möglich nicht nur Farbe, sondern auch Chemie zu sehen. Gemeinsam mit der Crowdinvesting-Plattform Green Rocket sammelt das Grazer Startup ab 16. März 2015 Kapital für die Vertriebsexpansion. , © Aussendung (13.03.2015)
Markus Burgstaller und Manfred Pail, Perception Park: Perception Park hat eine Technologie entwickelt, die für das menschliche Auge nicht Wahrnehmbares erkennbar macht. Durch die Perception Park Farb-Bildgebung „Chemical Color Imaging“ ist es erstmals mit Kameras möglich nicht nur Farbe, sondern auch Chemie zu sehen. Gemeinsam mit der Crowdinvesting-Plattform Green Rocket sammelt das Grazer Startup ab 16. März 2015 Kapital für die Vertriebsexpansion. , © Aussendung (13.03.2015)

Bild vergrössern


Science Center Netzwerk: Wirkungswechsel macht Naturwissenschaft begreifbar. Interaktive Ausstellung des ScienceCenter-Netzwerks in Wiener Neustadt, © Aussendung (04.03.2015)
Science Center Netzwerk: "Wirkungswechsel" macht Naturwissenschaft begreifbar. Interaktive Ausstellung des ScienceCenter-Netzwerks in Wiener Neustadt, © Aussendung (04.03.2015)

Bild vergrössern


 Alexander Stark, IMP Forschungsinstitut für Molekulare Pathologie: IMP-Wissenschaftler Alexander Stark erhält ERC Consolidator Grant, © Aussendung (09.03.2015)
Alexander Stark, IMP Forschungsinstitut für Molekulare Pathologie: IMP-Wissenschaftler Alexander Stark erhält ERC Consolidator Grant, © Aussendung (09.03.2015)

Bild vergrössern


Vizerektorin Anderst-Kotsis, Univ.-Prof.Markus Schöberl, Assist.-Prof.in Martina Seidl, Martin Kaltenbrunner, Kerstin Oppelt, Priv.-Doz. Carsten Schneider, Dekan Winkler: Veranstaltung „Zukunft der Forschung“ an der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz

 , © Aussendung (27.02.2015)
Vizerektorin Anderst-Kotsis, Univ.-Prof.Markus Schöberl, Assist.-Prof.in Martina Seidl, Martin Kaltenbrunner, Kerstin Oppelt, Priv.-Doz. Carsten Schneider, Dekan Winkler: Veranstaltung „Zukunft der Forschung“ an der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz , © Aussendung (27.02.2015)

Bild vergrössern


Matthias Fink vom IFI Institut für Innovationsmanagement der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz, © Aussendung (25.02.2015)
Matthias Fink vom IFI Institut für Innovationsmanagement der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz, © Aussendung (25.02.2015)
Verwendet in Neue Bilder: Matthias Fink, JKU Linz; Alfred Seiland East Coast West Coast; The Sound of Music, Lady Gaga, Julie Andrews; Sibylle Callagy, Friederike Müller-Wernhart; Martti Jämsä Heart and Bullet; Kensuke Koike over their dead bodies und Hanspeter Mössenböck, JKU Linz

Bild vergrössern


Hanspeter Mössenböck, Vorstand des Instituts für Systemsoftware der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz, © Aussendung (16.02.2015)
Hanspeter Mössenböck, Vorstand des Instituts für Systemsoftware der Johannes Kepler Universität (JKU) Linz, © Aussendung (16.02.2015)

Bild vergrössern


Prof. Thomas Unterthiner, Sepp Hochreiter, JKU Linz:  10.000 chemische Stoffe auf ihre potentielle Giftigkeit zu überprüfen – für Menschen eine unlösbare Aufgabe, für die Computer von Prof. Sepp Hochreiter und seinem Team vom Institut für Bioinformatik aber nicht mehr als eine Herausforderung. Mit ihrer „Deep Learning“-Methode lösten sie diese Aufgabe besser als jeder andere – und gewannen überlegen die „Tox21 Challenge“ der amerikanischen Gesundheitsbehörde (National Institute of Health – NIH).
 
, © Aussendung (16.02.2015)
Prof. Thomas Unterthiner, Sepp Hochreiter, JKU Linz: 10.000 chemische Stoffe auf ihre potentielle Giftigkeit zu überprüfen – für Menschen eine unlösbare Aufgabe, für die Computer von Prof. Sepp Hochreiter und seinem Team vom Institut für Bioinformatik aber nicht mehr als eine Herausforderung. Mit ihrer „Deep Learning“-Methode lösten sie diese Aufgabe besser als jeder andere – und gewannen überlegen die „Tox21 Challenge“ der amerikanischen Gesundheitsbehörde (National Institute of Health – NIH). , © Aussendung (16.02.2015)

Bild vergrössern


Steuerung: mit den Cursortasten links/rechts, "wischen" am Smartphone oder auf die Thumbnails klicken.