photaq.com
Das Foto-/Grafikportal für   
Download Runplugged App HIER




photaq.com beta 
Das Foto-/Grafikportal für   
Download Runplugged App HIER


Choose Optimism 2016 - die Antworten von 31 österreichischen Unternehmen

Update: 20.10.2016, Angelegt: 20.10.2016

Wir haben die börsenotierten Unternehmen gebeten, uns ins maximal 500 Zeichen mitzuteilen, warum für ihr Geschäftsmodell Optimismus angebracht sei. Hier als Diashow, unter http://www.christian-drastil.com/fachheft48-50 zum Blättern bzw. als PDF Download.

Andritz - „Die Andritz-Gruppe zählt in sämtlichen vier Geschäftsbereichen zu den Weltmarktführern und bedient langfristig wachsende Märkte. Durch die globale Präsenz der Gruppe mit über 250 Produktionsstätten und Service-Niederlassungen kann Andritz weltweite Wachstumspotenziale, insbesondere in aufstrebenden Ländern, nutzen und gleichzeitig auch zur lokalen Wertschöpfung in diesen Ländern durch die Schaffung von Arbeitsplätzen beitragen.“ (20.10.2016)
Andritz - „Die Andritz-Gruppe zählt in sämtlichen vier Geschäftsbereichen zu den Weltmarktführern und bedient langfristig wachsende Märkte. Durch die globale Präsenz der Gruppe mit über 250 Produktionsstätten und Service-Niederlassungen kann Andritz weltweite Wachstumspotenziale, insbesondere in aufstrebenden Ländern, nutzen und gleichzeitig auch zur lokalen Wertschöpfung in diesen Ländern durch die Schaffung von Arbeitsplätzen beitragen.“ (20.10.2016)
Verwendet in EANS-Tip Announcement: Andritz AG / Quarterly Report

Bild vergrössern


Buwog - „Die Buwog Group blickt den Marktentwicklungen der kommenden Perioden sehr positiv und optimistisch entgegen. Property Development spielt im integrierten 3-Säulen-Modell unseres Immobilienunternehmens eine tragende Rolle und sorgt für das organische Wachstum der Zukunft. So befinden sich aktuell 8.121 Einheiten in der Buwog-Projektpipeline für Wien, Berlin und Hamburg, die in den kommenden Jahren entwickelt werden. Der steigende Bedarf an Wohnraum in Ballungszentren bestätigt unser Engagement an diesen soziodemografisch attraktiven Standorten.“ (20.10.2016)
Buwog - „Die Buwog Group blickt den Marktentwicklungen der kommenden Perioden sehr positiv und optimistisch entgegen. Property Development spielt im integrierten 3-Säulen-Modell unseres Immobilienunternehmens eine tragende Rolle und sorgt für das organische Wachstum der Zukunft. So befinden sich aktuell 8.121 Einheiten in der Buwog-Projektpipeline für Wien, Berlin und Hamburg, die in den kommenden Jahren entwickelt werden. Der steigende Bedarf an Wohnraum in Ballungszentren bestätigt unser Engagement an diesen soziodemografisch attraktiven Standorten.“ (20.10.2016)

Bild vergrössern


CA Immo - „CA Immo konnte mit einem sehr starken ersten Halbjahr 2016 an das Rekordergebnis des Vorjahres anschließen. Unser Bestandsportfolio weist eine hohe Vermietungsquote von über 92 Prozent auf und unsere großen deutschen Projektentwicklungen sind erfolgreich auf Kurs. Für das zweite Halbjahr ist von einem unverändert starken Marktumfeld, insbesondere am Kernmarkt Deutschland, auszugehen. Angesichts der äußerst erfreulichen operativen Entwicklung erwarten wir eine weiter steigende operative Profitabilität und somit Dividendenwachstum für unsere Aktionäre.“ (20.10.2016)
CA Immo - „CA Immo konnte mit einem sehr starken ersten Halbjahr 2016 an das Rekordergebnis des Vorjahres anschließen. Unser Bestandsportfolio weist eine hohe Vermietungsquote von über 92 Prozent auf und unsere großen deutschen Projektentwicklungen sind erfolgreich auf Kurs. Für das zweite Halbjahr ist von einem unverändert starken Marktumfeld, insbesondere am Kernmarkt Deutschland, auszugehen. Angesichts der äußerst erfreulichen operativen Entwicklung erwarten wir eine weiter steigende operative Profitabilität und somit Dividendenwachstum für unsere Aktionäre.“ (20.10.2016)

Bild vergrössern


conwert - „Der Bevölkerungs-Zustrom in Metropolregionen in Deutschland und Österreich hält weiter an. Deshalb wird auch die Nachfrage nach Wohnraum in unseren Kernmärkten – Städten mit positivem Haushaltswachstum – weiterhin steigen. Diese Entwicklung bestätigt den strategischen Fokus von conwert auf hochwertige Wohnimmobilien in guten Lagen. Unsere operativen Optimierungen werden im Gesamtjahr 2016 zu deutlichen Verbesserungen bei allen wichtigen Kennzahlen führen. Wir können deshalb von einer positiven Zukunft ausgehen.“ (20.10.2016)
conwert - „Der Bevölkerungs-Zustrom in Metropolregionen in Deutschland und Österreich hält weiter an. Deshalb wird auch die Nachfrage nach Wohnraum in unseren Kernmärkten – Städten mit positivem Haushaltswachstum – weiterhin steigen. Diese Entwicklung bestätigt den strategischen Fokus von conwert auf hochwertige Wohnimmobilien in guten Lagen. Unsere operativen Optimierungen werden im Gesamtjahr 2016 zu deutlichen Verbesserungen bei allen wichtigen Kennzahlen führen. Wir können deshalb von einer positiven Zukunft ausgehen.“ (20.10.2016)

Bild vergrössern


Erste Group - „Die Erste Group ist einer der wenigen europäischen Finanzdienstleister, der seine Kapitalkosten verdient und dessen Börsekurs den Buchwert erreicht. Analysten argumentieren dies u.a. mit dem Ertragspotenzial der Bank. Manche der Länder, in denen die Bank aktiv ist, liegen bei der Durchdringung mit Bank- und Versicherungsprodukten immer noch unter dem EU-Standard. Zudem weisen diese Länder ein weit höheres Wirtschaftswachstum bei wesentlich besseren Daten, z.B. bei der Staatsverschuldung, auf. Daher wird die Bank von einem Wirtschaftsaufschwung stark profitieren. Derzeit für Investoren aber viel wichtiger: Das Risikoprofil und die Kreditqualität der Erste Group. Beides trägt zur guten Aktien-Performance bei.“ (20.10.2016)
Erste Group - „Die Erste Group ist einer der wenigen europäischen Finanzdienstleister, der seine Kapitalkosten verdient und dessen Börsekurs den Buchwert erreicht. Analysten argumentieren dies u.a. mit dem Ertragspotenzial der Bank. Manche der Länder, in denen die Bank aktiv ist, liegen bei der Durchdringung mit Bank- und Versicherungsprodukten immer noch unter dem EU-Standard. Zudem weisen diese Länder ein weit höheres Wirtschaftswachstum bei wesentlich besseren Daten, z.B. bei der Staatsverschuldung, auf. Daher wird die Bank von einem Wirtschaftsaufschwung stark profitieren. Derzeit für Investoren aber viel wichtiger: Das Risikoprofil und die Kreditqualität der Erste Group. Beides trägt zur guten Aktien-Performance bei.“ (20.10.2016)

Bild vergrössern


Immofinanz - „Im operativen Geschäft konzentrieren wir uns unverändert auf Qualitäts- und Effizienzsteigerungen, eine Erhöhung des Vermietungsgrads und das Wachstum mit unseren Retailmarken STOP SHOP und VIVO! sowie das Ausrollen unseres neuen internationalen Office-Konzeptes myhive.  Mit dem Erwerb einer Beteiligung von rund 26 Prozent an der CA Immo haben wir die Grundlage für die Verschmelzung von Immofinanz und CA Immo zu einem führenden Immobilienunternehmen in Europa geschaffen. Davon werden die Aktionäre beider Unternehmen profitieren.“ (20.10.2016)
Immofinanz - „Im operativen Geschäft konzentrieren wir uns unverändert auf Qualitäts- und Effizienzsteigerungen, eine Erhöhung des Vermietungsgrads und das Wachstum mit unseren Retailmarken STOP SHOP und VIVO! sowie das Ausrollen unseres neuen internationalen Office-Konzeptes myhive. Mit dem Erwerb einer Beteiligung von rund 26 Prozent an der CA Immo haben wir die Grundlage für die Verschmelzung von Immofinanz und CA Immo zu einem führenden Immobilienunternehmen in Europa geschaffen. Davon werden die Aktionäre beider Unternehmen profitieren.“ (20.10.2016)

Bild vergrössern


Lenzing - „Nach einem starken ersten Halbjahr 2016 wird auch für das zweite Halbjahr mit einem guten Umfeld für die globale Faserindustrie gerechnet: Der Markt für holzbasierte Cellulosefasern entwickelt sich gegenwärtig dank der starken Nachfrage bei gleichbleibendem Angebot sehr positiv. Weiters treiben wir die Umsetzung unserer neuen Konzernstrategie sCore TEN mit dem Fokus auf profitables Wachstum mit umweltfreundlichen botanischen Spezialfasern konsequent voran.“ (20.10.2016)
Lenzing - „Nach einem starken ersten Halbjahr 2016 wird auch für das zweite Halbjahr mit einem guten Umfeld für die globale Faserindustrie gerechnet: Der Markt für holzbasierte Cellulosefasern entwickelt sich gegenwärtig dank der starken Nachfrage bei gleichbleibendem Angebot sehr positiv. Weiters treiben wir die Umsetzung unserer neuen Konzernstrategie sCore TEN mit dem Fokus auf profitables Wachstum mit umweltfreundlichen botanischen Spezialfasern konsequent voran.“ (20.10.2016)
Verwendet in Lenzing AG / Kapazitätserweiterung in Heiligenkreuz startet mit Spatenstich

Bild vergrössern


Post - „Vertrauenswürdigkeit, Verlässlichkeit und Innovationsgeist sind zentrale Werte der Österreichischen Post. Dafür steht auch die klare Investment Story, die das Unternehmen selbst im herausfordernden Marktumfeld immer konsequent aufrechterhalten hat. Auf Basis des soliden Kerngeschäftes und eines starken Cashflows verfolgt die Österreichische Post weiterhin das Ziel, zumindest 75 Prozent des Nettoergebnisses an die Aktionäre auszuschütten. So will die Post auch in Zukunft ihrer Positionierung als attraktiver Dividendentitel treu bleiben. Die Investoren schätzen zudem die umsichtige und realistische Guidance des Unternehmens und das klare Commitment des Managements, die kommunizierten Ziele auch zu erreichen.“ (20.10.2016)
Post - „Vertrauenswürdigkeit, Verlässlichkeit und Innovationsgeist sind zentrale Werte der Österreichischen Post. Dafür steht auch die klare Investment Story, die das Unternehmen selbst im herausfordernden Marktumfeld immer konsequent aufrechterhalten hat. Auf Basis des soliden Kerngeschäftes und eines starken Cashflows verfolgt die Österreichische Post weiterhin das Ziel, zumindest 75 Prozent des Nettoergebnisses an die Aktionäre auszuschütten. So will die Post auch in Zukunft ihrer Positionierung als attraktiver Dividendentitel treu bleiben. Die Investoren schätzen zudem die umsichtige und realistische Guidance des Unternehmens und das klare Commitment des Managements, die kommunizierten Ziele auch zu erreichen.“ (20.10.2016)
Verwendet in Österreichische Post AG / AUSTRIAN POST Q1-3 2016: STABLE REVENUE DEVELOPMENT ADJUSTED FOR SALE OF TRANS-O-FLEX; EBIT UP 0.2%; OUTLOOK CONFIRMED

Bild vergrössern


OMV - „Die OMV ist wieder ein erfolgreicher und selbstbewusster Player im Markt. Im ersten Halbjahr 2016 hat sich die OMV finanziell stabilisiert. Der Free Cashflow nach Dividende ist positiv und die Gewinnausschüttung erfolgt wieder aus dem laufenden Geschäft. Die OMV ist auf Kurs bei der strategischen Performance. Das Ziel ist die weitere Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit. Verbesserungen der Profitabilität und die Portfolioanpassung sind auf dem Weg.“ (20.10.2016)
OMV - „Die OMV ist wieder ein erfolgreicher und selbstbewusster Player im Markt. Im ersten Halbjahr 2016 hat sich die OMV finanziell stabilisiert. Der Free Cashflow nach Dividende ist positiv und die Gewinnausschüttung erfolgt wieder aus dem laufenden Geschäft. Die OMV ist auf Kurs bei der strategischen Performance. Das Ziel ist die weitere Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit. Verbesserungen der Profitabilität und die Portfolioanpassung sind auf dem Weg.“ (20.10.2016)
Verwendet in EANS-DD: OMV Aktiengesellschaft / Mitteilung über Eigengeschäfte von Führungskräften gemäß Artikel 19 MAR

Bild vergrössern


RHI - „Der RHI Konzern konnte im zweiten Quartal 2016 den Umsatz gegenüber dem vorangegangenen Quartal um 13 Prozent auf 440,5 Mio. Euro verbessern. Das operative Ergebnis stieg im selben Zeitraum aufgrund einer besseren Auslastung der Produktionskapazitäten  um 31,7 Prozent auf 39,9 Mio. Euro. Trotz des herausfordernden Marktumfeldes erhöhte der Vorstand der RHI AG infolge der erfreulichen Ergebnisentwicklung im abgelaufenen Halbjahr den Ausblick. So wird für das Gesamtjahr 2016 eine operative Ergebnis-Marge von rund 8 Prozent erwartet, was einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr von rund einem Prozentpunkt entspricht.“
 (20.10.2016)
RHI - „Der RHI Konzern konnte im zweiten Quartal 2016 den Umsatz gegenüber dem vorangegangenen Quartal um 13 Prozent auf 440,5 Mio. Euro verbessern. Das operative Ergebnis stieg im selben Zeitraum aufgrund einer besseren Auslastung der Produktionskapazitäten um 31,7 Prozent auf 39,9 Mio. Euro. Trotz des herausfordernden Marktumfeldes erhöhte der Vorstand der RHI AG infolge der erfreulichen Ergebnisentwicklung im abgelaufenen Halbjahr den Ausblick. So wird für das Gesamtjahr 2016 eine operative Ergebnis-Marge von rund 8 Prozent erwartet, was einer Steigerung gegenüber dem Vorjahr von rund einem Prozentpunkt entspricht.“ (20.10.2016)

Bild vergrössern


Telekom Austria - „Unsere Vision ist, einer der führenden Telekommunikationsanbieter in Europa zu werden und die Chancen der Digitalisierung zu nützen. Um das zu erreichen, ist die konsequente Umsetzung unserer Strategie erforderlich. Das heißt: Optimierung des Kerngeschäfts, ein neues Produktportfolio und gezielte Akquisitionen. Da es in vielen unserer Geschäftsfelder bedeutende Skaleneffekte gibt, sind wir als Teil der América Móvil Gruppe hervorragend dafür gerüstet, das damit verbundene Wachstumspotenzial zu heben.“  (20.10.2016)
Telekom Austria - „Unsere Vision ist, einer der führenden Telekommunikationsanbieter in Europa zu werden und die Chancen der Digitalisierung zu nützen. Um das zu erreichen, ist die konsequente Umsetzung unserer Strategie erforderlich. Das heißt: Optimierung des Kerngeschäfts, ein neues Produktportfolio und gezielte Akquisitionen. Da es in vielen unserer Geschäftsfelder bedeutende Skaleneffekte gibt, sind wir als Teil der América Móvil Gruppe hervorragend dafür gerüstet, das damit verbundene Wachstumspotenzial zu heben.“ (20.10.2016)

Bild vergrössern


Uniqa - „Wir schauen mit Optimismus in die Zukunft, weil wir heuer richtungsweisende Entscheidungen getroffen haben, die uns den Weg in die nächsten Jahre ebnen: Wir haben eine schlanke Konzernstruktur geschaffen. Wir haben das größte Investitions- und Innovationsprogramm der Unternehmensgeschichte gestartet, um unser Geschäftsmodell radikal auf die Kunden auszurichten, die Möglichkeiten der Digitalisierung besser zu verstehen und neu zu interpretieren. Und: Wir haben die richtige Strategie, mit der wir die Themen angehen, die den Kunden unter den Nägeln brennen.“ (20.10.2016)
Uniqa - „Wir schauen mit Optimismus in die Zukunft, weil wir heuer richtungsweisende Entscheidungen getroffen haben, die uns den Weg in die nächsten Jahre ebnen: Wir haben eine schlanke Konzernstruktur geschaffen. Wir haben das größte Investitions- und Innovationsprogramm der Unternehmensgeschichte gestartet, um unser Geschäftsmodell radikal auf die Kunden auszurichten, die Möglichkeiten der Digitalisierung besser zu verstehen und neu zu interpretieren. Und: Wir haben die richtige Strategie, mit der wir die Themen angehen, die den Kunden unter den Nägeln brennen.“ (20.10.2016)
Verwendet in EANS-DD: UNIQA Insurance Group AG / Mitteilung über Eigengeschäfte von Führungskräften gemäß Artikel 19 MAR

Bild vergrössern


VIG - „Mut, Weitblick und Optimismus zeichnen die Vienna Insurance Group seit jeher aus. Diese Eigenschaften waren auch entscheidend für die Erfolgsgeschichte der VIG in Zentral- und Osteuropa. 2016 präsentierte das neu formierte Vorstandsteam eine geschärfte Strategie mit klarem Bekenntnis zu weiterem Wachstum. Das Potenzial in unseren 25 Märkten, unsere führende Marktposition in CEE, ausgezeichnete Kapitalisierung und das S&P-Rating „A+“ mit stabilem Ausblick machen uns auch für die Zukunft optimistisch.“ (20.10.2016)
VIG - „Mut, Weitblick und Optimismus zeichnen die Vienna Insurance Group seit jeher aus. Diese Eigenschaften waren auch entscheidend für die Erfolgsgeschichte der VIG in Zentral- und Osteuropa. 2016 präsentierte das neu formierte Vorstandsteam eine geschärfte Strategie mit klarem Bekenntnis zu weiterem Wachstum. Das Potenzial in unseren 25 Märkten, unsere führende Marktposition in CEE, ausgezeichnete Kapitalisierung und das S&P-Rating „A+“ mit stabilem Ausblick machen uns auch für die Zukunft optimistisch.“ (20.10.2016)

Bild vergrössern


voestalpine - „Wir sind optimistisch, weil voestalpine auch in Zukunft verstärkt in Segmenten mit höchsten Technologie- und Qualitätsansprüchen wachsen und die Wertschöpfungskette in Richtung Endkunden weiter ausbauen wird, um sich langfristig noch stärker als bisher am Markt zu differenzieren. Dabei geht es nicht um das bloße Umsatzwachstum, sondern um die Erhöhung der Profitabilität mit wertsteigerndem Wachstum und damit die Absicherung der Ergebnisführerschaft. Getragen wird die Strategie von der Zukunftsbranche Mobilität, der forcierten Erweiterung der Präsenz auf globalen Wachstumsmärkten sowie einer Fortsetzung der Innovationsoffensive und daraus abgeleiteten zukunftsorientierten Produkten und Services.“ (20.10.2016)
voestalpine - „Wir sind optimistisch, weil voestalpine auch in Zukunft verstärkt in Segmenten mit höchsten Technologie- und Qualitätsansprüchen wachsen und die Wertschöpfungskette in Richtung Endkunden weiter ausbauen wird, um sich langfristig noch stärker als bisher am Markt zu differenzieren. Dabei geht es nicht um das bloße Umsatzwachstum, sondern um die Erhöhung der Profitabilität mit wertsteigerndem Wachstum und damit die Absicherung der Ergebnisführerschaft. Getragen wird die Strategie von der Zukunftsbranche Mobilität, der forcierten Erweiterung der Präsenz auf globalen Wachstumsmärkten sowie einer Fortsetzung der Innovationsoffensive und daraus abgeleiteten zukunftsorientierten Produkten und Services.“ (20.10.2016)
Verwendet in voestalpine AG /voestalpine with solid development in the first nine months of Business Year 2016/17

Bild vergrössern


Wienerberger - „2015 erwirtschaftete die Wienerberger AG mit fast 3 Mrd. Euro den höchsten Umsatz der Unternehmensgeschichte. Mit den Ergebnissen des ersten Halbjahres 2016 konnten wir erneut unsere operative Stärke unter Beweis stellen. Diese außerordentlich erfreuliche Entwicklung ist das Ergebnis einer klaren Strategie und ihrer konsequenten Umsetzung. Unseren Wachstumskurs werden wir fortsetzen und uns weiterhin auf unsere drei strategischen Eckpfeiler – Optimierung, Diversifikation und Innovation – konzentrieren.“ (20.10.2016)
Wienerberger - „2015 erwirtschaftete die Wienerberger AG mit fast 3 Mrd. Euro den höchsten Umsatz der Unternehmensgeschichte. Mit den Ergebnissen des ersten Halbjahres 2016 konnten wir erneut unsere operative Stärke unter Beweis stellen. Diese außerordentlich erfreuliche Entwicklung ist das Ergebnis einer klaren Strategie und ihrer konsequenten Umsetzung. Unseren Wachstumskurs werden wir fortsetzen und uns weiterhin auf unsere drei strategischen Eckpfeiler – Optimierung, Diversifikation und Innovation – konzentrieren.“ (20.10.2016)

Bild vergrössern


Zumtobel - „In der europäischen Bauwirtschaft haben sich die Anzeichen für eine Trendwende hin zu einem leicht wachsenden Marktumfeld grundsätzlich verfestigt, allerdings mit großen regionalen Unterschieden. Wir werden den Weg der strategischen Neuausrichtung und die Umsetzung der dafür notwendigen Restrukturierungsmaßnahmen mit vollem Engagement und mit aller Konsequenz fortführen. Darüber hinaus investieren wir gezielt in den Ausbau der Kompetenzen und Kapazitäten in den Bereichen intelligente Steuerungen und Datenmanagement  bzw. Servicegeschäft. Aufgrund des soliden Q1 rechnet der Vorstand für das Gesamtjahr mit einer leichten Verbesserung beim bereinigten Gruppen-EBIT (Vorjahr 58,7 Mio. Euro).“ (20.10.2016)
Zumtobel - „In der europäischen Bauwirtschaft haben sich die Anzeichen für eine Trendwende hin zu einem leicht wachsenden Marktumfeld grundsätzlich verfestigt, allerdings mit großen regionalen Unterschieden. Wir werden den Weg der strategischen Neuausrichtung und die Umsetzung der dafür notwendigen Restrukturierungsmaßnahmen mit vollem Engagement und mit aller Konsequenz fortführen. Darüber hinaus investieren wir gezielt in den Ausbau der Kompetenzen und Kapazitäten in den Bereichen intelligente Steuerungen und Datenmanagement bzw. Servicegeschäft. Aufgrund des soliden Q1 rechnet der Vorstand für das Gesamtjahr mit einer leichten Verbesserung beim bereinigten Gruppen-EBIT (Vorjahr 58,7 Mio. Euro).“ (20.10.2016)

Bild vergrössern


Agrana - „Drei Standbeine machen stark. Trotz der wirtschaftlichen Herausforderungen mit schwierigen Zuckermarktbedingungen gelang es uns im Q1 2016/17, ein deutlich über Vorjahr liegendes EBIT zu erzielen. Mehr denn je profitieren wir von unserer Diversifizierung in die drei Standbeine Zucker, Stärke und Frucht, mit der wir volatile Rahmenbedingungen über die Segmente hinweg gut ausgleichen. Diese Strategie werden wir weiterhin konsequent verfolgen. Gleichzeitig werden wir auch gezielte Investitionen in nachhaltiges Wachstum tätigen und Maßnahmen zur Kostenreduktion umsetzen.“ (20.10.2016)
Agrana - „Drei Standbeine machen stark. Trotz der wirtschaftlichen Herausforderungen mit schwierigen Zuckermarktbedingungen gelang es uns im Q1 2016/17, ein deutlich über Vorjahr liegendes EBIT zu erzielen. Mehr denn je profitieren wir von unserer Diversifizierung in die drei Standbeine Zucker, Stärke und Frucht, mit der wir volatile Rahmenbedingungen über die Segmente hinweg gut ausgleichen. Diese Strategie werden wir weiterhin konsequent verfolgen. Gleichzeitig werden wir auch gezielte Investitionen in nachhaltiges Wachstum tätigen und Maßnahmen zur Kostenreduktion umsetzen.“ (20.10.2016)

Bild vergrössern


Amag - „Der weltweite Bedarf an Aluminium wird in den nächsten Jahren deutlich steigen. Die AMAG nutzt diese Chance und baut den Hauptsitz Ranshofen zu einem der modernsten Standorte der europäischen Aluminiumindustrie aus. Die Produktionskapazität für Aluminium-Walzprodukte wird sich auf über 300.000 Tonnen verdoppeln. Damit wird die AMAG zu einem gefragten Wachstums- und Entwicklungspartner für die zahlreichen Kunden aus den Bereichen Automobil, Luftfahrt, Sportartikel, Elektronik und Verpackung.“ (20.10.2016)
Amag - „Der weltweite Bedarf an Aluminium wird in den nächsten Jahren deutlich steigen. Die AMAG nutzt diese Chance und baut den Hauptsitz Ranshofen zu einem der modernsten Standorte der europäischen Aluminiumindustrie aus. Die Produktionskapazität für Aluminium-Walzprodukte wird sich auf über 300.000 Tonnen verdoppeln. Damit wird die AMAG zu einem gefragten Wachstums- und Entwicklungspartner für die zahlreichen Kunden aus den Bereichen Automobil, Luftfahrt, Sportartikel, Elektronik und Verpackung.“ (20.10.2016)
Verwendet in EANS-DD: AMAG Austria Metall AG / Mitteilung über Eigengeschäfte von Führungskräften gemäß Artikel 19 MAR

Bild vergrössern


AT&S - „Wir wollen unsere Position als einer der globalen Technologieführer in der Leiterplattenindustrie klar ausbauen und weiter profitabel wachsen, durch Konzentration auf High-End Technologien und Anwendungen. Unsere Investitionsoffensive in China und an anderen Standorten wird wesentlich dazu beitragen. In Zukunft wird es daher „More than AT&S“ geben: zusätzliche High-End Technologie-Lösungen für unsere Kunden, mehr Wertschöpfung und zusätzliche Wachstums- und Profitabilitätspotenziale für unsere Investoren.“ (20.10.2016)
AT&S - „Wir wollen unsere Position als einer der globalen Technologieführer in der Leiterplattenindustrie klar ausbauen und weiter profitabel wachsen, durch Konzentration auf High-End Technologien und Anwendungen. Unsere Investitionsoffensive in China und an anderen Standorten wird wesentlich dazu beitragen. In Zukunft wird es daher „More than AT&S“ geben: zusätzliche High-End Technologie-Lösungen für unsere Kunden, mehr Wertschöpfung und zusätzliche Wachstums- und Profitabilitätspotenziale für unsere Investoren.“ (20.10.2016)
Verwendet in AT & S Austria Technologie und Systemtechnik Aktiengesellschaft / Geschäftsjahr 2016/17: AT&S in den ersten neun Monaten mit Umsatzplus und operativen Verbesserungen im neuen Werk in China (mit Dokument)

Bild vergrössern


EVN - „Als führendes international tätiges Energie- und Umweltdienstleistungsunternehmen fokussiert sich die EVN ganz auf Versorgungssicherheit. Den Systemumbau in Richtung erneuerbare Energie unterstützen wir mehrfach: Wir investieren in zusätzliche erneuerbare Erzeugungskapazitäten und in den Netzausbau, der trotz höherer Volumina aus volatiler erneuerbarer Energie die Versorgungssicherheit gewährleistet. Zudem leisten unsere thermischen Kraftwerke einen wesentlichen Beitrag zur Netzstabilisierung.“ (20.10.2016)
EVN - „Als führendes international tätiges Energie- und Umweltdienstleistungsunternehmen fokussiert sich die EVN ganz auf Versorgungssicherheit. Den Systemumbau in Richtung erneuerbare Energie unterstützen wir mehrfach: Wir investieren in zusätzliche erneuerbare Erzeugungskapazitäten und in den Netzausbau, der trotz höherer Volumina aus volatiler erneuerbarer Energie die Versorgungssicherheit gewährleistet. Zudem leisten unsere thermischen Kraftwerke einen wesentlichen Beitrag zur Netzstabilisierung.“ (20.10.2016)

Bild vergrössern


Flughafen Wien - „Das Unternehmen konnte das erste Halbjahr 2016 trotz eines schwierigen Umfelds mit einem sehr guten wirtschaftlichen Ergebnis abschließen. Die erstmalige Vollkonsolidierung unserer Beteiligung am wachstums- und margenstarken Flughafen Malta brachte wesentliche Ergebnissteigerungen. Gleichzeitig wurde auch die positive Entwicklung unserer Servicequalität für die Passagiere durch die erneute Auszeichnung mit „Best Airport Staff in Europe“ eindrucksvoll unterstrichen. Ein wichtiger Meilenstein ist die Entscheidung für das zukunftsweisende Terminalentwicklungsprojekt.“ (20.10.2016)
Flughafen Wien - „Das Unternehmen konnte das erste Halbjahr 2016 trotz eines schwierigen Umfelds mit einem sehr guten wirtschaftlichen Ergebnis abschließen. Die erstmalige Vollkonsolidierung unserer Beteiligung am wachstums- und margenstarken Flughafen Malta brachte wesentliche Ergebnissteigerungen. Gleichzeitig wurde auch die positive Entwicklung unserer Servicequalität für die Passagiere durch die erneute Auszeichnung mit „Best Airport Staff in Europe“ eindrucksvoll unterstrichen. Ein wichtiger Meilenstein ist die Entscheidung für das zukunftsweisende Terminalentwicklungsprojekt.“ (20.10.2016)
Verwendet in Flughafen Wien AG / Insider (Ad-Hoc) Information der Flughafen Wien AG: FMA Bescheid zum Thema Konsolidierung der Beteiligung der FWAG an Malta International Airport und MMLC

Bild vergrössern


Kapsch TrafficCom - „Die Kapsch TrafficCom spricht mit ihrem jungen Segment Intelligent Mobility Solutions eines der Metathemen der Zukunft an: Die Urbanisierung. Diese bringt eine Reihe von Herausforderungen mit sich – Wohnraum, Gesundheit, Arbeitsplätze und jedenfalls auch Verkehr. Und in genau diesem Bereich arbeitet die Kapsch TrafficCom daran, dass die Menschen an ihren Reisezielen komfortabel, zeitgerecht, sicher, effizient und mit möglichst geringer Umweltbelastung ankommen.“ (20.10.2016)
Kapsch TrafficCom - „Die Kapsch TrafficCom spricht mit ihrem jungen Segment Intelligent Mobility Solutions eines der Metathemen der Zukunft an: Die Urbanisierung. Diese bringt eine Reihe von Herausforderungen mit sich – Wohnraum, Gesundheit, Arbeitsplätze und jedenfalls auch Verkehr. Und in genau diesem Bereich arbeitet die Kapsch TrafficCom daran, dass die Menschen an ihren Reisezielen komfortabel, zeitgerecht, sicher, effizient und mit möglichst geringer Umweltbelastung ankommen.“ (20.10.2016)

Bild vergrössern


KTM Industries - „Die KTM Industries-Gruppe setzt in Zukunft weiterhin auf organisches Wachstum in ihren Kernbereichen und globales Wachstum. Innerhalb der Gruppe besteht ein hoher Grad an technologischer Vernetzung, welcher in Europa in dieser Form einzigartig ist. Strategische Partnerschaften stärken die Wettbewerbsfähigkeit in den relevanten Märkten. Aufgrund der derzeitigen Auftragslage geht das Management weiterhin von einer positiven Geschäftsentwicklung in allen Geschäftsbereichen aus.“ (20.10.2016)
KTM Industries - „Die KTM Industries-Gruppe setzt in Zukunft weiterhin auf organisches Wachstum in ihren Kernbereichen und globales Wachstum. Innerhalb der Gruppe besteht ein hoher Grad an technologischer Vernetzung, welcher in Europa in dieser Form einzigartig ist. Strategische Partnerschaften stärken die Wettbewerbsfähigkeit in den relevanten Märkten. Aufgrund der derzeitigen Auftragslage geht das Management weiterhin von einer positiven Geschäftsentwicklung in allen Geschäftsbereichen aus.“ (20.10.2016)

Bild vergrössern


Polytec - „Die Polytec Group ist ein führender Entwickler und Hersteller von hochwertigen Kunststoffmodulen für die Automobil- und Nutzfahrzeugindustrie und im Non-Automotive-Bereich. Das Unternehmen mit 25 Standorten und über 4.300 Mitarbeitern bietet seinen Kunden seit über 30 Jahren Erfahrung und Know-how als Komplettanbieter im Bereich Spritzguss, faserverstärkte Kunststoffe sowie als Hersteller von individualisierten Originalzubehörteilen. Die Erfolgskriterien von Polytec sind innovative Technologien, perfekte Qualität und Liefertreue kombiniert mit wettbewerbsfähigen Preisen. Das alles und noch viel mehr stimmt Aktionäre und uns optimistisch!“ (20.10.2016)
Polytec - „Die Polytec Group ist ein führender Entwickler und Hersteller von hochwertigen Kunststoffmodulen für die Automobil- und Nutzfahrzeugindustrie und im Non-Automotive-Bereich. Das Unternehmen mit 25 Standorten und über 4.300 Mitarbeitern bietet seinen Kunden seit über 30 Jahren Erfahrung und Know-how als Komplettanbieter im Bereich Spritzguss, faserverstärkte Kunststoffe sowie als Hersteller von individualisierten Originalzubehörteilen. Die Erfolgskriterien von Polytec sind innovative Technologien, perfekte Qualität und Liefertreue kombiniert mit wettbewerbsfähigen Preisen. Das alles und noch viel mehr stimmt Aktionäre und uns optimistisch!“ (20.10.2016)

Bild vergrössern


Porr - „Wir sind optimistisch: Weil wir erneut sehen, dass sich unsere Strategie des Intelligenten Wachstums erfolgreich bewährt. Weil wir unsere starke Marktposition in unseren Heimmärkten Österreich, Deutschland, Schweiz, Polen und Tschechien weiter ausbauen konnten. Weil wir unserem Ziel der „papierlosen Baustelle“ einen großen Schritt näher gekommen sind und in der Bauindustrie Benchmarks setzen. Und weil wir mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern über ein hervorragendes Team verfügen.“ (20.10.2016)
Porr - „Wir sind optimistisch: Weil wir erneut sehen, dass sich unsere Strategie des Intelligenten Wachstums erfolgreich bewährt. Weil wir unsere starke Marktposition in unseren Heimmärkten Österreich, Deutschland, Schweiz, Polen und Tschechien weiter ausbauen konnten. Weil wir unserem Ziel der „papierlosen Baustelle“ einen großen Schritt näher gekommen sind und in der Bauindustrie Benchmarks setzen. Und weil wir mit unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern über ein hervorragendes Team verfügen.“ (20.10.2016)

Bild vergrössern


Rosenbauer - „Seit 1866 ist Rosenbauer ein zuverlässiger Partner der Feuerwehren und bedient diese mit innovativen Produkten. Diese sind bei Flughäfen und Industriebetrieben sowie bei Berufs- und Freiwilligen Feuerwehren im Einsatz und das in über 150 Ländern. Seit dem Börsegang verzeichnete Rosenbauer ein kontinuierliches Wachstum. Eine Entwicklung, die auch den Investoren Freude macht. Vor allem jene, die Rosenbauer bereits über viele Jahre begleiten, schätzen das solide Wachstum des Unternehmens und damit auch das ihres Investments.“ (20.10.2016)
Rosenbauer - „Seit 1866 ist Rosenbauer ein zuverlässiger Partner der Feuerwehren und bedient diese mit innovativen Produkten. Diese sind bei Flughäfen und Industriebetrieben sowie bei Berufs- und Freiwilligen Feuerwehren im Einsatz und das in über 150 Ländern. Seit dem Börsegang verzeichnete Rosenbauer ein kontinuierliches Wachstum. Eine Entwicklung, die auch den Investoren Freude macht. Vor allem jene, die Rosenbauer bereits über viele Jahre begleiten, schätzen das solide Wachstum des Unternehmens und damit auch das ihres Investments.“ (20.10.2016)
Verwendet in Rosenbauer International AG / Rosenbauer is supporting the Greek fire services / Donation of gloves and boots for the fire services in Greece (with photo)

Bild vergrössern


S Immo - „Für die S Immo ist 2016 ein Rekordjahr. Unsere Märkte entwickeln sich zum überwiegenden Teil sehr positiv, vor allem Deutschland bereitet uns aktuell große Freude. Wir haben Teile der Gewinne realisiert – das freut auch unsere Aktionäre. Außerdem laufen gerade einige spannende Projekte an: in Wien, Berlin und Bukarest. Wir sind zur richtigen Zeit mit dem richtigen Team am richtigen Ort. Das ist die Basis unseres Erfolgs und Grund genug für viel Optimismus.“ (20.10.2016)
S Immo - „Für die S Immo ist 2016 ein Rekordjahr. Unsere Märkte entwickeln sich zum überwiegenden Teil sehr positiv, vor allem Deutschland bereitet uns aktuell große Freude. Wir haben Teile der Gewinne realisiert – das freut auch unsere Aktionäre. Außerdem laufen gerade einige spannende Projekte an: in Wien, Berlin und Bukarest. Wir sind zur richtigen Zeit mit dem richtigen Team am richtigen Ort. Das ist die Basis unseres Erfolgs und Grund genug für viel Optimismus.“ (20.10.2016)

Bild vergrössern


Strabag - „Kontinuierlich klettern unsere Margen in den vergangenen Jahren nach oben. Heuer soll es schließlich soweit sein: Unser Ziel einer EBIT-Marge von 3 Prozent wollen wir nun erreichen – und dann nachhaltig zumindest dieses Niveau zeigen.  Die Investorinnen und Investoren honorieren, dass wir unsere Versprechen halten; ein Blick auf die Aktienkursentwicklung bestätigt das.“ (20.10.2016)
Strabag - „Kontinuierlich klettern unsere Margen in den vergangenen Jahren nach oben. Heuer soll es schließlich soweit sein: Unser Ziel einer EBIT-Marge von 3 Prozent wollen wir nun erreichen – und dann nachhaltig zumindest dieses Niveau zeigen. Die Investorinnen und Investoren honorieren, dass wir unsere Versprechen halten; ein Blick auf die Aktienkursentwicklung bestätigt das.“ (20.10.2016)

Bild vergrössern


UBM - „Als ein Immobilienentwickler mit Tradition und Zukunft blicken wir zuversichtlich nach vorne. Mit dem Fokus auf drei Heimmärkte - Deutschland, Österreich und Polen - und drei Asset-Klassen - Hotel, Office und Wohnen – sind wir klar positioniert. Als Profiteure der aktuellen wirtschaftlichen Unsicherheiten sind wir von einem positiven Immobilienumfeld und niedrigen Zinsen umgeben. Und mit einer prall gefüllten Projekt-Pipeline und einem ausgewogenen Risikoprofil sind wir über 2017 hinaus optimistisch.“ (20.10.2016)
UBM - „Als ein Immobilienentwickler mit Tradition und Zukunft blicken wir zuversichtlich nach vorne. Mit dem Fokus auf drei Heimmärkte - Deutschland, Österreich und Polen - und drei Asset-Klassen - Hotel, Office und Wohnen – sind wir klar positioniert. Als Profiteure der aktuellen wirtschaftlichen Unsicherheiten sind wir von einem positiven Immobilienumfeld und niedrigen Zinsen umgeben. Und mit einer prall gefüllten Projekt-Pipeline und einem ausgewogenen Risikoprofil sind wir über 2017 hinaus optimistisch.“ (20.10.2016)

Bild vergrössern


Valneva - „Valnevas Mission ist es Menschen mit innovativen Produkten vor Infektionskrankheiten zu schützen. Der Trend zur Gesundheitsvorsorge und die steigende Mobilität sind Faktoren, die den Impfstoffsektor zu einem attraktiven Segment der pharmazeutischen Industrie machen. Valneva ist mit seinen zwei zugelassenen Reiseimpfstoffen gegen Japanische Enzephalitis und Cholera sowie einem Portfolio an weiteren innovativen Produkten in der Entwicklungspipeline in einer guten Positiok um von diesen Megatrends zu profitieren.“ (20.10.2016)
Valneva - „Valnevas Mission ist es Menschen mit innovativen Produkten vor Infektionskrankheiten zu schützen. Der Trend zur Gesundheitsvorsorge und die steigende Mobilität sind Faktoren, die den Impfstoffsektor zu einem attraktiven Segment der pharmazeutischen Industrie machen. Valneva ist mit seinen zwei zugelassenen Reiseimpfstoffen gegen Japanische Enzephalitis und Cholera sowie einem Portfolio an weiteren innovativen Produkten in der Entwicklungspipeline in einer guten Positiok um von diesen Megatrends zu profitieren.“ (20.10.2016)

Bild vergrössern


Warimpex - „Unsere Hotels in CEE entwickeln sich sowohl hinsichtlich Auslastung als auch Zimmerpreis zufriedenstellend und auch die Mieterlöse unserer Büroimmobilien konnten im ersten Halbjahr 2016 gesteigert werden. Auf der Developmentseite konnten wir ebenfalls Fortschritte erzielen: So haben wir vor kurzem die Baugenehmigungen für zwei Bürohausprojekte in Polen erhalten und befinden uns bei einem dritten Projekt in der Planungsphase. All diese Entwicklungen lassen uns positiv in die Zukunft blicken.“  (20.10.2016)
Warimpex - „Unsere Hotels in CEE entwickeln sich sowohl hinsichtlich Auslastung als auch Zimmerpreis zufriedenstellend und auch die Mieterlöse unserer Büroimmobilien konnten im ersten Halbjahr 2016 gesteigert werden. Auf der Developmentseite konnten wir ebenfalls Fortschritte erzielen: So haben wir vor kurzem die Baugenehmigungen für zwei Bürohausprojekte in Polen erhalten und befinden uns bei einem dritten Projekt in der Planungsphase. All diese Entwicklungen lassen uns positiv in die Zukunft blicken.“ (20.10.2016)

Bild vergrössern


Steuerung: mit den Cursortasten links/rechts, "wischen" am Smartphone oder auf die Thumbnails klicken.