photaq.com
Das Foto-/Grafikportal für   
Download Runplugged App HIER




photaq.com beta 
Das Foto-/Grafikportal für   
Download Runplugged App HIER


Messages, September 2018

Update: 27.09.2018, Angelegt: 03.09.2018

Messages, die eine Aussendung wert waren.

siehe auch: Jänner 2017, Februar 2017März 2017, April 2017, Mai 2017, Juni 2017Juli 2017August 2017September 2017, Oktober 2017, November 2017. Dezember 2017Jänner 2018 , März 2018April 2018, Mai 2018, Juni 2018 , Juli 2018 , August 2018

Bundesministerium für Finanzen: Digitalsteuer: Finanzminister Löger sucht das Gespräch mit Irland, Finanzminister Löger und sein irischer Amtskollege Paschal Donohoe; Fotocredit: BMF/photonews.at/Georges Schneider, © Aussender (27.09.2018)
Bundesministerium für Finanzen: Digitalsteuer: Finanzminister Löger sucht das Gespräch mit Irland, Finanzminister Löger und sein irischer Amtskollege Paschal Donohoe; Fotocredit: BMF/photonews.at/Georges Schneider, © Aussender (27.09.2018)

Bild vergrössern


Die Friedensflotte Mirno More, das weltweit größte Friedens-Segelprojekt für sozial und wirtschaftlich benachteiligte Kinder und Jugendliche, fand zwischen 15. und 22. September im Raum Split statt. Die Vienna Insurance Group (VIG) übernahm erneut eine Schiffspatenschaft der Friedensflotte Mirno More. Credit: Mirno More, © Aussender (26.09.2018)
Die Friedensflotte Mirno More, das weltweit größte Friedens-Segelprojekt für sozial und wirtschaftlich benachteiligte Kinder und Jugendliche, fand zwischen 15. und 22. September im Raum Split statt. Die Vienna Insurance Group ( VIG) übernahm erneut eine Schiffspatenschaft der Friedensflotte Mirno More. Credit: Mirno More, © Aussender (26.09.2018)

Bild vergrössern


pressetext und der Münchener Finanzdienstleister Corporate News Deutschland (CND) kooperieren beim Versand von Kapitalmarktmeldungen. Ab 1. Oktober 2018 haben börsennotierte Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz bei der Verbreitung ihrer Kapitalmarktmeldungen über den Adhoc-Dienst von pressetext die Möglichkeit, ihre Nachrichten zusätzlich über CND zu distribuieren. Im Bild (v.l.n.r.): pressetext-Geschäftsführer Dr. Franz Temmel, Alexander Coenen, Vorstand der Signature AG; Copyright: fotodienst.at, Anna Rauchenberger, © Aussender (26.09.2018)
pressetext und der Münchener Finanzdienstleister Corporate News Deutschland (CND) kooperieren beim Versand von Kapitalmarktmeldungen. Ab 1. Oktober 2018 haben börsennotierte Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz bei der Verbreitung ihrer Kapitalmarktmeldungen über den Adhoc-Dienst von pressetext die Möglichkeit, ihre Nachrichten zusätzlich über CND zu distribuieren. Im Bild (v.l.n.r.): pressetext-Geschäftsführer Dr. Franz Temmel, Alexander Coenen, Vorstand der Signature AG; Copyright: fotodienst.at, Anna Rauchenberger, © Aussender (26.09.2018)

Bild vergrössern


Mit 20 % weniger Gabelstaplern und 40 % schnellerem Warenfluss bringt Securifix mehr Effizienz in die Lagerlogistik - durch ein intelligentes Staplerrufsystem. Der Karlsfelder Unternehmer Edmund Breitenfeld bringt mit seiner UFO-Technologie mehr Effizienz in die Flurfahrzeug- und Gabelstaplerflotte. Copyright: Securifix, © Aussender (26.09.2018)
Mit 20 % weniger Gabelstaplern und 40 % schnellerem Warenfluss bringt Securifix mehr Effizienz in die Lagerlogistik - durch ein intelligentes Staplerrufsystem. Der Karlsfelder Unternehmer Edmund Breitenfeld bringt mit seiner UFO-Technologie mehr Effizienz in die Flurfahrzeug- und Gabelstaplerflotte. Copyright: Securifix, © Aussender (26.09.2018)

Bild vergrössern


Die Post baut gemeinsam mit Hofer ihr Serviceangebot aus: Ab Oktober finden Kundinnen und Kunden an 20 Hofer-Standorten, verteilt in ganz Österreich, Post-Stationen, um ihre Sendungen aufgeben und empfangen zu können. „Wird das vorerst als Pilotbetrieb gestartete Projekt gut angenommen, soll das Service österreichweit ausgerollt werden“, so Georg Pölzl, Generaldirektor der Österreichischen Post AG, und Günther Helm, Generaldirektor der Hofer KG. Credit: Hofer KG, © Aussender (25.09.2018)
Die Post baut gemeinsam mit Hofer ihr Serviceangebot aus: Ab Oktober finden Kundinnen und Kunden an 20 Hofer-Standorten, verteilt in ganz Österreich, Post-Stationen, um ihre Sendungen aufgeben und empfangen zu können. „Wird das vorerst als Pilotbetrieb gestartete Projekt gut angenommen, soll das Service österreichweit ausgerollt werden“, so Georg Pölzl, Generaldirektor der Österreichischen Post AG, und Günther Helm, Generaldirektor der Hofer KG. Credit: Hofer KG, © Aussender (25.09.2018)

Bild vergrössern


 Österreichweit besteht immer mehr Nachfrage nach Verabschiedungen am Wasser. Lichtblick Bestattungen reagiert auf die Nachfrage und stellt seine brandneue Donau-Flotte vor. Ab sofort sind Trauerfeiern auf der Donau bis zu 160 Personen möglich. Credit: Eventschifffahrt Haider, © Aussender (25.09.2018)
Österreichweit besteht immer mehr Nachfrage nach Verabschiedungen am Wasser. Lichtblick Bestattungen reagiert auf die Nachfrage und stellt seine brandneue Donau-Flotte vor. Ab sofort sind Trauerfeiern auf der Donau bis zu 160 Personen möglich. Credit: Eventschifffahrt Haider, © Aussender (25.09.2018)

Bild vergrössern


Sacher eröffnet „Sacher Eck“ in Parndorf: Die Original Sacher-Torte, Original Sacher Würfel, Kaffee, Schokolade und Tee sowie zahlreiche Sacher Schmankerl gibt es seit wenigen Tagen im neuen Sacher Eck in Parndorf. Fotocredit:Daniel Pointner, © Aussender (21.09.2018)
Sacher eröffnet „Sacher Eck“ in Parndorf: Die Original Sacher-Torte, Original Sacher Würfel, Kaffee, Schokolade und Tee sowie zahlreiche Sacher Schmankerl gibt es seit wenigen Tagen im neuen Sacher Eck in Parndorf. Fotocredit:Daniel Pointner, © Aussender (21.09.2018)

Bild vergrössern


Der Vorstand der umfirmierten CNT Management Consulting AG, Andreas Dörner, peilt weiteres Wachstum in den nächsten Jahren an. Copyright: CNT Management Consulting AG, © Aussender (20.09.2018)
Der Vorstand der umfirmierten CNT Management Consulting AG, Andreas Dörner, peilt weiteres Wachstum in den nächsten Jahren an. Copyright: CNT Management Consulting AG, © Aussender (20.09.2018)

Bild vergrössern


Josef Manner u. Comp. AG: Manner Snack Kampagne 2018, Sujet Social Media, Like, Fotocredit: Manner, © Aussender (18.09.2018)
Josef Manner u. Comp. AG: Manner Snack Kampagne 2018, Sujet "Social Media", Like, Fotocredit: Manner, © Aussender (18.09.2018)

Bild vergrössern


Open Banking Studie von AT Kearney: 41 Prozent der Österreicher würden ihre Finanzdaten mit einem Drittanbieter teilen, wenn so ihre Steuern oder Sozialleistungen automatisch verwaltet werden könnten. Jeder dritte Befragte ist auch daran interessiert, seine Versorgungszahlungen (Gas-, Strom-, aber auch Mobilfunkrechnungen) auf diesem Weg zu optimieren. im Bild: Linda Vasilescu, Achim Kaucic, Daniela Chikova; Copyright: ROBIN CONSULT/Curt Themessl, © Aussender (18.09.2018)
Open Banking Studie von AT Kearney: 41 Prozent der Österreicher würden ihre Finanzdaten mit einem Drittanbieter teilen, wenn so ihre Steuern oder Sozialleistungen automatisch verwaltet werden könnten. Jeder dritte Befragte ist auch daran interessiert, seine Versorgungszahlungen (Gas-, Strom-, aber auch Mobilfunkrechnungen) auf diesem Weg zu optimieren. im Bild: Linda Vasilescu, Achim Kaucic, Daniela Chikova; Copyright: ROBIN CONSULT/Curt Themessl, © Aussender (18.09.2018)

Bild vergrössern


Im Herbst startet im Kelly's-Werk in Wien Donaustadt die nächste Hochsaison. Dann werden die frischen Kartoffeln aus der Umgebung Wiens von den rund 90 österreichischen Kartoffelbauern direkt ins Werk geliefert. In nur 2-3 Tagen ab Ernte, werden aus den Erdäpfeln Kartoffelchips für die Marke Kelly´s. im Bild: Herbert Prohaska mit Kelly's Chips; Fotocredit: Kelly GmbH, © Aussender (17.09.2018)
Im Herbst startet im Kelly's-Werk in Wien Donaustadt die nächste Hochsaison. Dann werden die frischen Kartoffeln aus der Umgebung Wiens von den rund 90 österreichischen Kartoffelbauern direkt ins Werk geliefert. In nur 2-3 Tagen ab Ernte, werden aus den Erdäpfeln Kartoffelchips für die Marke Kelly´s. im Bild: Herbert Prohaska mit Kelly's Chips; Fotocredit: Kelly GmbH, © Aussender (17.09.2018)

Bild vergrössern


Betten Reiter feiert 65jähriges Jubiläum. GF Peter Hildebrand: Mehr als eine Million Österreicher schlafen bereits in Produkten der Reiter-Manufaktur. Wir sehen in der steigenden Nachfrage nach Qualität und Regionalität den Trend zur Wertschätzung heimischer Waren. Diesen Weg werden wir künftig mit dem Leondinger Produktionsbetrieb weiter forcieren. Bild: Betten Reiter, © Aussender (13.09.2018)
Betten Reiter feiert 65jähriges Jubiläum. GF Peter Hildebrand: "Mehr als eine Million Österreicher schlafen bereits in Produkten der Reiter-Manufaktur. Wir sehen in der steigenden Nachfrage nach Qualität und Regionalität den Trend zur Wertschätzung heimischer Waren. Diesen Weg werden wir künftig mit dem Leondinger Produktionsbetrieb weiter forcieren." Bild: Betten Reiter, © Aussender (13.09.2018)

Bild vergrössern


Die Confiserie Heindl konnte auch im abgelaufenen Geschäftsjahr ihren Erfolgskurs weiter fortsetzen: So verzeichnete die Heindl GesmbH (ohne Töchter-Unternehmen) einen Umsatz von knapp über 20 Mio. Euro, die gesamte Heindl-Gruppe einen Umsatz von rund 25 Mio. Euro. Das entspricht einem Umsatzzuwachs von knapp 8,7  % für die Heindl-Gruppe. Besonders erfreulich hat sich der Export entwickelt – hier freuen wir uns über ein Umsatzplus von rund 29 % gegenüber dem Vorjahr. Den größten Anteil am Umsatz haben nach wie vor die Filialen mit rund 58 %; gefolgt vom Großhandel mit 36 % und dem Export mit 6 %. v.l.n.r.: Andreas Heindl (GF), Barbara Heindl (Leitung Eigenfilialen) und Walter Heindl (GF); Fotocredit:Confiserie Heindl/APA-Fotoservice/Bargad, © Aussender (12.09.2018)
Die Confiserie Heindl konnte auch im abgelaufenen Geschäftsjahr ihren Erfolgskurs weiter fortsetzen: So verzeichnete die Heindl GesmbH (ohne Töchter-Unternehmen) einen Umsatz von knapp über 20 Mio. Euro, die gesamte Heindl-Gruppe einen Umsatz von rund 25 Mio. Euro. Das entspricht einem Umsatzzuwachs von knapp 8,7 % für die Heindl-Gruppe. Besonders erfreulich hat sich der Export entwickelt – hier freuen wir uns über ein Umsatzplus von rund 29 % gegenüber dem Vorjahr. Den größten Anteil am Umsatz haben nach wie vor die Filialen mit rund 58 %; gefolgt vom Großhandel mit 36 % und dem Export mit 6 %. v.l.n.r.: Andreas Heindl (GF), Barbara Heindl (Leitung Eigenfilialen) und Walter Heindl (GF); Fotocredit:Confiserie Heindl/APA-Fotoservice/Bargad, © Aussender (12.09.2018)

Bild vergrössern


Österreichische Computer Gesellschaft (OCG): DSGVO: Gut für Bevölkerung, aber Hürde für viele Unternehmen: Mehr als drei Monate nach Inkrafttreten der DSGVO zeigte sich: Das Thema Datenschutz hat eine neue Dimension erreicht. Jedes Unternehmen und jede Institution waren gezwungen, sich mit dem Thema Datenschutz intensiv auseinanderzusetzen und mussten Maßnahmen setzen. v.l.n.r: Werner Sejka (Moderator), Wolfgang Resch (Österreichische Computer Gesellschaft – OCG), Georg Beham (PwC | Partner, Cybersecurity & Privacy), Walter Khom (bit media e-Solutions GmbH), Matthias Schmidl (Datenschutzbehörde), Martin Leiter (ÖBB), Horst Nadjafi (msecure GmbH), Götz Blechschmidt (msecure GmbH), Ronald Bieber (OCG Generalsekretär).Fotocredit:Österr. Computer Gesellschaft OCG/APA-Fotoservice/Martin Lusser, © Aussender (13.09.2018)
Österreichische Computer Gesellschaft (OCG): DSGVO: Gut für Bevölkerung, aber Hürde für viele Unternehmen: Mehr als drei Monate nach Inkrafttreten der DSGVO zeigte sich: Das Thema Datenschutz hat eine neue Dimension erreicht. Jedes Unternehmen und jede Institution waren gezwungen, sich mit dem Thema Datenschutz intensiv auseinanderzusetzen und mussten Maßnahmen setzen. v.l.n.r: Werner Sejka (Moderator), Wolfgang Resch (Österreichische Computer Gesellschaft – OCG), Georg Beham (PwC | Partner, Cybersecurity & Privacy), Walter Khom (bit media e-Solutions GmbH), Matthias Schmidl (Datenschutzbehörde), Martin Leiter (ÖBB), Horst Nadjafi (msecure GmbH), Götz Blechschmidt (msecure GmbH), Ronald Bieber (OCG Generalsekretär).Fotocredit:Österr. Computer Gesellschaft OCG/APA-Fotoservice/Martin Lusser, © Aussender (13.09.2018)

Bild vergrössern


Wenn junge Europäer nicht mobilisiert werden, zur Urne zu gehen, könnte es unerwünschte Folgen geben, wie bei der Brexit-Abstimmung, warnte Sophie Forster, Bloggerin und Social Media Influencerin mit über 30.000 Followern, im Haus der Europäischen Union mit Blick auf die Europawahlen im kommenden Mai. Die politische Vorbereitung auf den EU-Urnengang war ein Schwerpunkt der Rede zur Lage der Union von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker kurz zuvor in Straßburg, über die Forster in Wien gemeinsam mit drei anderen Publizisten diskutierte.  Im Bild v.l.n.r.: Alexandra Stanic, Chefreporterin Magazin biber, Sophie Forster, Bloggerin und Social Media Influencerin, Paul Schmidt, Österreichische Gesellschaft für Europapolitik, Ralph Janik, Rechercheplattform Addendum, Universität Wien, Wolfgang Böhm, Leitung Europa-Redaktion Die Presse; Credit: Europäische Kommission in Österreich/APA-Fotoservice/Hörmandinger, © Aussender (13.09.2018)
"Wenn junge Europäer nicht mobilisiert werden, zur Urne zu gehen, könnte es unerwünschte Folgen geben, wie bei der Brexit-Abstimmung", warnte Sophie Forster, Bloggerin und Social Media Influencerin mit über 30.000 Followern, im Haus der Europäischen Union mit Blick auf die Europawahlen im kommenden Mai. Die politische Vorbereitung auf den EU-Urnengang war ein Schwerpunkt der "Rede zur Lage der Union" von EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker kurz zuvor in Straßburg, über die Forster in Wien gemeinsam mit drei anderen Publizisten diskutierte. Im Bild v.l.n.r.: Alexandra Stanic, Chefreporterin Magazin biber, Sophie Forster, Bloggerin und Social Media Influencerin, Paul Schmidt, Österreichische Gesellschaft für Europapolitik, Ralph Janik, Rechercheplattform Addendum, Universität Wien, Wolfgang Böhm, Leitung Europa-Redaktion Die Presse; Credit: Europäische Kommission in Österreich/APA-Fotoservice/Hörmandinger, © Aussender (13.09.2018)

Bild vergrössern


Die UniCredit Bank Austria präsentiert ihr neues Internetbanking 24You und bringt den ersten Alexa Banken-Skill in Österreich auf den Markt; Quelle: Bank Austria, © Aussender (12.09.2018)
Die UniCredit Bank Austria präsentiert ihr neues Internetbanking 24You und bringt den ersten Alexa Banken-Skill in Österreich auf den Markt; Quelle: Bank Austria, © Aussender (12.09.2018)

Bild vergrössern


EXPO 2020 in Dubai: WKÖ-Präsident Harald Mahrer, Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck, Regierungskommissärin Beatrix Karl und DI Gerd Erhartt (querkraft architekten) präsentieren den Österreich-Pavillon für die Expo 2020 in Dubai;  Die EXPO Dubai von 20. Oktober 2020 bis 10. April 2021 mit dem Motto „Connecting Minds, Creating the Future“ ist in der rund 170-jährigen EXPO-Geschichte die erste Weltausstellung in einem arabischen Land. Rund 200 Länder und Organisationen werden Dubai als Podium nutzen, um auf einem 4,4 km² großen Areal Impulse zu den Subthemen Opportunity, Mobility und Sustainability zu präsentieren. Österreichs Beitrag „in dialogue with austria“ macht bereits durch sein Äußeres neugierig: Rund 60 Lehmkegel bilden gemeinsam einen im wahrsten Sinne des Wortes „geerdeten“ Pavillon; Fotocredit:Expo-Büro der WKÖ, © Aussender (11.09.2018)
EXPO 2020 in Dubai: WKÖ-Präsident Harald Mahrer, Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck, Regierungskommissärin Beatrix Karl und DI Gerd Erhartt (querkraft architekten) präsentieren den Österreich-Pavillon für die Expo 2020 in Dubai; Die EXPO Dubai von 20. Oktober 2020 bis 10. April 2021 mit dem Motto „Connecting Minds, Creating the Future“ ist in der rund 170-jährigen EXPO-Geschichte die erste Weltausstellung in einem arabischen Land. Rund 200 Länder und Organisationen werden Dubai als Podium nutzen, um auf einem 4,4 km² großen Areal Impulse zu den Subthemen Opportunity, Mobility und Sustainability zu präsentieren. Österreichs Beitrag „in dialogue with austria“ macht bereits durch sein Äußeres neugierig: Rund 60 Lehmkegel bilden gemeinsam einen im wahrsten Sinne des Wortes „geerdeten“ Pavillon; Fotocredit:Expo-Büro der WKÖ, © Aussender (11.09.2018)

Bild vergrössern


Uniqa: Die CERN Veranstaltung „Forschung? Was geht mich das an!“ am Samstag, 8. September, 19 Uhr im Naturhistorischen Museum wird mit dem Uniqa Tower zum Stadtgespräch. Die LED-Fassade des Uniqa Headquarters am Donaukanal zeigt parallel zum Event und an vier weiteren Abenden ein Wechselspiel von Teilchenbeschleunigung, Fusion und Explosion. Mehr als 40.000 Bildpunkte und 160.000 einzelne LEDs auf über 7000 Quadratmeter Gebäude-Außenfläche interpretieren Arbeitsschwerpunkt und Stellenwert des Europäischen Forschungszentrums CERN. Credit: Uniqa, © Aussender (07.09.2018)
Uniqa: Die CERN Veranstaltung „Forschung? Was geht mich das an!“ am Samstag, 8. September, 19 Uhr im Naturhistorischen Museum wird mit dem Uniqa Tower zum Stadtgespräch. Die LED-Fassade des Uniqa Headquarters am Donaukanal zeigt parallel zum Event und an vier weiteren Abenden ein Wechselspiel von Teilchenbeschleunigung, Fusion und Explosion. Mehr als 40.000 Bildpunkte und 160.000 einzelne LEDs auf über 7000 Quadratmeter Gebäude-Außenfläche interpretieren Arbeitsschwerpunkt und Stellenwert des Europäischen Forschungszentrums CERN. Credit: Uniqa, © Aussender (07.09.2018)

Bild vergrössern


Während einer Diskussion zur deutschen Finanzmarktlandschaft in der Frankfurter Börse vor ca. 300 Gästen waren sich die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel, der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier und Deutsche Börse Vorstandsvorsitzender Theodor Weimer über eines einig: Allem Wandel zum Trotz gibt es kein starkes Land ohne eine starke Marktwirtschaft – und eine starke Finanzindustrie als Rückgrat von beidem. Credit: Deutsche Börse, © Aussender (05.09.2018)
Während einer Diskussion zur deutschen Finanzmarktlandschaft in der Frankfurter Börse vor ca. 300 Gästen waren sich die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel, der hessische Ministerpräsident Volker Bouffier und Deutsche Börse Vorstandsvorsitzender Theodor Weimer über eines einig: Allem Wandel zum Trotz gibt es kein starkes Land ohne eine starke Marktwirtschaft – und eine starke Finanzindustrie als Rückgrat von beidem. Credit: Deutsche Börse, © Aussender (05.09.2018)

Bild vergrössern


„Die American Chamber of Commerce in Austria setzt sich seit über 50 Jahren für den freien transatlantischen Handel ohne Schranken und Barrieren ein. Im Digitalisierungszeitalter ist auch der ungehinderte und transparente Fluss von Innovationen zwischen Österreich und den Vereinigten Staaten die Basis für Wachstum und Prosperität“, begrüßt AmCham-Austria-Präsident und Oracle-Country-Leader Martin Winkler zum Business Lunch der U.S. Handelskammer mit Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck im Wiener Hotel Imperial. Sie meint: Es braucht qualitativ hochwertige Vereinbarungen zum Schutz der Unternehmen, wie sie Österreich mit Kanada unterhält“; Credit: leisure communications/Roland Rudolph, © Aussender (05.09.2018)
„Die American Chamber of Commerce in Austria setzt sich seit über 50 Jahren für den freien transatlantischen Handel ohne Schranken und Barrieren ein. Im Digitalisierungszeitalter ist auch der ungehinderte und transparente Fluss von Innovationen zwischen Österreich und den Vereinigten Staaten die Basis für Wachstum und Prosperität“, begrüßt AmCham-Austria-Präsident und Oracle-Country-Leader Martin Winkler zum Business Lunch der U.S. Handelskammer mit Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck im Wiener Hotel Imperial. Sie meint: "Es braucht qualitativ hochwertige Vereinbarungen zum Schutz der Unternehmen, wie sie Österreich mit Kanada unterhält“; Credit: leisure communications/Roland Rudolph, © Aussender (05.09.2018)

Bild vergrössern


Harald Dutzler, Partner bei Strategy& Österreich: Führungskräfte bleiben im Schnitt 6,2 Jahre an der Spitze; Copyright: Strategy&, © Aussender (04.09.2018)
Harald Dutzler, Partner bei Strategy& Österreich: Führungskräfte bleiben im Schnitt 6,2 Jahre an der Spitze; Copyright: Strategy&, © Aussender (04.09.2018)

Bild vergrössern


Startschuss für die Einreichung zum Houskapreis 2019 der B&C Privatstiftung: Vom 1. September bis 30. November 2018 können österreichische Universitäten und Forschungseinrichtungen sowie kleine und mittlere Unternehmen (KMU) ihre besten Forschungsprojekte einreichen. Der Houskapreis 2019 bringt einige Neuerungen mit sich: Die B&C Privatstiftung hat die jährliche Dotierung massiv auf insgesamt 500.000 Euro erhöht. Zusätzlich wurden die zugelassenen Forschungsinstitute in der Kategorie Universitäre Forschung erweitert: Erstmals sind auch private Universitäten und Fachhochschulen eingeladen, ihre Projekte für den Forschungspreis einzureichen. Credit: B&C, © Aussender (03.09.2018)
Startschuss für die Einreichung zum Houskapreis 2019 der B&C Privatstiftung: Vom 1. September bis 30. November 2018 können österreichische Universitäten und Forschungseinrichtungen sowie kleine und mittlere Unternehmen (KMU) ihre besten Forschungsprojekte einreichen. Der Houskapreis 2019 bringt einige Neuerungen mit sich: Die B&C Privatstiftung hat die jährliche Dotierung massiv auf insgesamt 500.000 Euro erhöht. Zusätzlich wurden die zugelassenen Forschungsinstitute in der Kategorie "Universitäre Forschung" erweitert: Erstmals sind auch private Universitäten und Fachhochschulen eingeladen, ihre Projekte für den Forschungspreis einzureichen. Credit: B&C, © Aussender (03.09.2018)

Bild vergrössern


Auf Initiative von MedAustron und in Kollaboration mit dem MD Anderson Cancer Center (USA) tagen die weltweit führenden Köpfe der Ionentherapie auf Schloss Grafenegg beim »World Forum on Particle Therapy«. Erstmals berieten sie in solch eine Rahmen die Visionen und Strategien für die Therapieform, um sie in den kommenden Jahren maßgeblich weiterzuentwickeln. im Bild: MedAustron-Aufsichtsratsvorsitzender Klaus Schneeberger, Steven Frank (Ärztlicher Direktor MD Anderson Proton Therapy Center), Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Eugen B. Hug, Ärztlicher Direktor MedAustron und Geschäftsführer Alfred Zens vor Schloss Grafenegg, dem Austragungsort des World Forum on Particle Therapy. Credit: MedAustron, © Aussender (03.09.2018)
Auf Initiative von MedAustron und in Kollaboration mit dem MD Anderson Cancer Center (USA) tagen die weltweit führenden Köpfe der Ionentherapie auf Schloss Grafenegg beim »World Forum on Particle Therapy«. Erstmals berieten sie in solch eine Rahmen die Visionen und Strategien für die Therapieform, um sie in den kommenden Jahren maßgeblich weiterzuentwickeln. im Bild: MedAustron-Aufsichtsratsvorsitzender Klaus Schneeberger, Steven Frank (Ärztlicher Direktor MD Anderson Proton Therapy Center), Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, Eugen B. Hug, Ärztlicher Direktor MedAustron und Geschäftsführer Alfred Zens vor Schloss Grafenegg, dem Austragungsort des World Forum on Particle Therapy. Credit: MedAustron, © Aussender (03.09.2018)

Bild vergrössern


Steuerung: mit den Cursortasten links/rechts, "wischen" am Smartphone oder auf die Thumbnails klicken.