photaq.com
Das Foto-/Grafikportal für   
Download Runplugged App HIER




photaq.com beta 
Das Foto-/Grafikportal für   
Download Runplugged App HIER


Messages, März 2019

Update: 25.03.2019, Angelegt: 04.03.2019

Messages, die eine Aussendung wert waren.

siehe auch: Jänner 2017, Februar 2017März 2017, April 2017, Mai 2017, Juni 2017Juli 2017August 2017September 2017, Oktober 2017, November 2017. Dezember 2017Jänner 2018 , März 2018April 2018, Mai 2018, Juni 2018 , Juli 2018 , August 2018 , September 2018 Oktober 2018, November 2018, Dezember 2018,  Jänner 2019, Februar 2019

Politische Unsicherheit, internationale Handelskonflikte und sinkende Wachstumsraten lassen Immobilieninvestoren vorsichtiger werden. Das zeigt die aktuelle Ausgabe der Studie „Emerging Trends in Real Estate – The global outlook for 2019“ von PwC in Kooperation mit dem Urban Land Institute. Gründe für diese Vorsicht europäischer Investoren ist neben dem Brexit und der Rezession in Italien vor allem die abkühlende Konjunktur in Deutschland und Frankreich. Gleichzeitig stellen gesellschaftliche Trends die Immobilienbranche vor neue Herausforderungen. Peter Fischer, Territory Leader Real Estate bei PwC Österreich; Credit: PwC, © Aussender (25.03.2019)
Politische Unsicherheit, internationale Handelskonflikte und sinkende Wachstumsraten lassen Immobilieninvestoren vorsichtiger werden. Das zeigt die aktuelle Ausgabe der Studie „Emerging Trends in Real Estate – The global outlook for 2019“ von PwC in Kooperation mit dem Urban Land Institute. Gründe für diese Vorsicht europäischer Investoren ist neben dem Brexit und der Rezession in Italien vor allem die abkühlende Konjunktur in Deutschland und Frankreich. Gleichzeitig stellen gesellschaftliche Trends die Immobilienbranche vor neue Herausforderungen. Peter Fischer, Territory Leader Real Estate bei PwC Österreich; Credit: PwC, © Aussender (25.03.2019)

Bild vergrössern


Bundesministerium für Finanzen: Löger ruft Expertengruppe zur nationalen Digitalsteuer ein, Fotocredit: BMF/Bruckberger, © Aussender (20.03.2019)
Bundesministerium für Finanzen: Löger ruft Expertengruppe zur nationalen Digitalsteuer ein, Fotocredit: BMF/Bruckberger, © Aussender (20.03.2019)

Bild vergrössern


Zum wiederholten Mal bietet ADMIRAL Sportwetten die Möglichkeit, auf den Dancing Star zu wetten. Wettquoten unter: https://admiral.at Im BiId vlnr.: Paul Kozelsky und Jürgen Irsigler (beide Geschäftsführer ADMIRAL Sportwetten GmbH); Credit: Admiral, © Aussender (14.03.2019)
Zum wiederholten Mal bietet ADMIRAL Sportwetten die Möglichkeit, auf den Dancing Star zu wetten. Wettquoten unter: https://admiral.at Im BiId vlnr.: Paul Kozelsky und Jürgen Irsigler (beide Geschäftsführer ADMIRAL Sportwetten GmbH); Credit: Admiral, © Aussender (14.03.2019)

Bild vergrössern


Deutschland ist der wichtigste Handelspartner Österreichs und die gesamtwirtschaftliche Verbindung dieser beiden Länder hat sich in den vergangenen Jahren noch verstärkt, betonte Thomas Gindele, Hauptgeschäftsführer der Deutschen Handelskammer in Österreich (DHK) anlässlich einer Pressekonferenz zum Thema Konjunkturprognose Deutschland in Wien. Fotocredit: DHK/Günther Peroutka, © Aussender (14.03.2019)
"Deutschland ist der wichtigste Handelspartner Österreichs und die gesamtwirtschaftliche Verbindung dieser beiden Länder hat sich in den vergangenen Jahren noch verstärkt", betonte Thomas Gindele, Hauptgeschäftsführer der Deutschen Handelskammer in Österreich (DHK) anlässlich einer Pressekonferenz zum Thema "Konjunkturprognose Deutschland" in Wien. Fotocredit: DHK/Günther Peroutka, © Aussender (14.03.2019)

Bild vergrössern


Nicht nur am Internationalen Frauentag stehen Frauen in der BKS Bank im Mittelpunkt. Seit 2012 gibt es ein eigenes Frauenkarriere- Programm, welches bereits vier Mal erfolgreich durchgeführt wurde. Bei der Abschlussveranstaltung am 08. März präsentierten sich die Teilnehmerinnen dem Vorstand und der zweiten Führungsebene. V.l.n.r.: Martin Schreiner, Personalentwicklung BKS Bank, Impulsgeberin Jutta Isopp, Geschäftsführerin der Messfeld GmbH, Teilnehmerin Christina Wigisser, Herta Stockbauer, Vorstandsvorsitzende der BKS Bank, Teilnehmerin Silke Krabber und Organisationsentwicklerin Sabine Pelzmann. Credit: Caroline Knauder, © Aussender (12.03.2019)
Nicht nur am Internationalen Frauentag stehen Frauen in der BKS Bank im Mittelpunkt. Seit 2012 gibt es ein eigenes Frauenkarriere- Programm, welches bereits vier Mal erfolgreich durchgeführt wurde. Bei der Abschlussveranstaltung am 08. März präsentierten sich die Teilnehmerinnen dem Vorstand und der zweiten Führungsebene. V.l.n.r.: Martin Schreiner, Personalentwicklung BKS Bank, Impulsgeberin Jutta Isopp, Geschäftsführerin der Messfeld GmbH, Teilnehmerin Christina Wigisser, Herta Stockbauer, Vorstandsvorsitzende der BKS Bank, Teilnehmerin Silke Krabber und Organisationsentwicklerin Sabine Pelzmann. Credit: Caroline Knauder, © Aussender (12.03.2019)

Bild vergrössern


Der unabhängige Anbieter für Secure Cloud-Lösungen Drooms bietet mit Drooms Portfolio eine neue digitale Plattform für das Lifecycle-Management von Immobilien an. Alexandre Grellier, Co-Gründer und CEO, sagt: Drooms PORTFOLIO ist mit Asset Managern für Asset Manager entwickelt worden. Die verstärkte Nutzung ressourcensparender Technologien genießt bei vielen Asset Managern höchste Priorität, um an den richtigen Stellen Kosten zu sparen. Fotocredit:Drooms GmbH, © Aussender (05.03.2019)
Der unabhängige Anbieter für Secure Cloud-Lösungen Drooms bietet mit Drooms Portfolio eine neue digitale Plattform für das Lifecycle-Management von Immobilien an. Alexandre Grellier, Co-Gründer und CEO, sagt: "Drooms PORTFOLIO ist mit Asset Managern für Asset Manager entwickelt worden. Die verstärkte Nutzung ressourcensparender Technologien genießt bei vielen Asset Managern höchste Priorität, um an den richtigen Stellen Kosten zu sparen". Fotocredit:Drooms GmbH, © Aussender (05.03.2019)

Bild vergrössern


Wirtschaftskammer Wien: Legal im Netz: Wie Gesetze die Arbeit von Influencern verändern. Ob Blogger, Instagrammer oder Youtuber – das Internet bietet heute viele Möglichkeiten für unternehmerisches Handeln. Doch gilt es auch im virtuellen Raum die geltenden Regeln einzuhalten: Denn viele Regeln, die für klassische Unternehmer gelten, müssen auch im virtuellen Raum beachtet werden. Klärten auf: Spartenobmann Martin Heimhilcher, Bundesminister Gernot Blümel und Unternehmerin Sandra Thier (v.l.). Fotocredit: WKW / Wieser, © Aussender (06.03.2019)
Wirtschaftskammer Wien: Legal im Netz: Wie Gesetze die Arbeit von Influencern verändern. Ob Blogger, Instagrammer oder Youtuber – das Internet bietet heute viele Möglichkeiten für unternehmerisches Handeln. Doch gilt es auch im virtuellen Raum die geltenden Regeln einzuhalten: Denn viele Regeln, die für klassische Unternehmer gelten, müssen auch im virtuellen Raum beachtet werden. Klärten auf: Spartenobmann Martin Heimhilcher, Bundesminister Gernot Blümel und Unternehmerin Sandra Thier (v.l.). Fotocredit: WKW / Wieser, © Aussender (06.03.2019)

Bild vergrössern


Bei der Landeshauptversammlung des Salzburger Wirtschaftsbundes (WB) wurde der erfolgreiche Flachgauer Unternehmer Manfred Rosenstatter mit 152 Delegiertenstimmen zum neuen Landesobmann gewählt. Bild v. li: LH Dr. Wilfried Haslauer, Bundeskanzler Sebastian Kurz, KommR Konrad Steindl, sein Nachfolger als WB-Landesobmann Manfred Rosenstatter, Staatssekretärin Mag. Karoline Edtstadler und WB-Präsident Dr. Harald Mahrer, Credit: Franz Neumayr, © Aussender (08.03.2019)
Bei der Landeshauptversammlung des Salzburger Wirtschaftsbundes (WB) wurde der erfolgreiche Flachgauer Unternehmer Manfred Rosenstatter mit 152 Delegiertenstimmen zum neuen Landesobmann gewählt. Bild v. li: LH Dr. Wilfried Haslauer, Bundeskanzler Sebastian Kurz, KommR Konrad Steindl, sein Nachfolger als WB-Landesobmann Manfred Rosenstatter, Staatssekretärin Mag. Karoline Edtstadler und WB-Präsident Dr. Harald Mahrer, Credit: Franz Neumayr, © Aussender (08.03.2019)

Bild vergrössern


Entscheidend für den Output unseres Innovationssystems ist es, wie schnell neue Ideen und Erkenntnisse aus der Grundlagenforschung wirtschaftlich genutzt werden. „Das bedeutet: Die von der Bundesregierung geplante Exzellenzinitiative muss gleichzeitig von einer Innovationsoffensive begleitet werden“, betonen die Geschäftsführer der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft FFG, Henrietta Egerth und Klaus Pseiner, anlässlich der Präsentation der FFG-Bilanz 2018 (833 Mio. Euro für 4.326 Projekte neu bewilligt) gemeinsam mit dem Leiter des Economica Instituts für Wirtschaftsforschung, Christian Helmenstein. Fotocredit:FFG/Morgenstern, © Aussender (07.03.2019)
Entscheidend für den Output unseres Innovationssystems ist es, wie schnell neue Ideen und Erkenntnisse aus der Grundlagenforschung wirtschaftlich genutzt werden. „Das bedeutet: Die von der Bundesregierung geplante Exzellenzinitiative muss gleichzeitig von einer Innovationsoffensive begleitet werden“, betonen die Geschäftsführer der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft FFG, Henrietta Egerth und Klaus Pseiner, anlässlich der Präsentation der FFG-Bilanz 2018 (833 Mio. Euro für 4.326 Projekte neu bewilligt) gemeinsam mit dem Leiter des Economica Instituts für Wirtschaftsforschung, Christian Helmenstein. Fotocredit:FFG/Morgenstern, © Aussender (07.03.2019)

Bild vergrössern


PID Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien: Städteranking: Wien verteidigt ersten Platz in Europa, Bild: Wiener Staatsoper, Fotocredit: WienTourismus, © Aussender (07.03.2019)
PID Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien: Städteranking: Wien verteidigt ersten Platz in Europa, Bild: Wiener Staatsoper, Fotocredit: WienTourismus, © Aussender (07.03.2019)

Bild vergrössern


PwC Österreich: Women in Work Index: Österreich erreicht trotz niedriger Arbeitslosenrate lediglich Platz 25 bei 33 analysierten Ländern, Olivia Stiedl, Leader People and Organisation bei PwC Österreich, Credit: PwC, © Aussender (07.03.2019)
PwC Österreich: Women in Work Index: Österreich erreicht trotz niedriger Arbeitslosenrate lediglich Platz 25 bei 33 analysierten Ländern, Olivia Stiedl, Leader People and Organisation bei PwC Österreich, Credit: PwC, © Aussender (07.03.2019)

Bild vergrössern


Alexandra Vetrovsky-Brychta, Geschäftsführerin von Bisnode D&B Austria: „Zwar ist der Einfluss von Frauen auf die Volkswirtschaft in Polen, Slowenien und Ungarn noch höher als in Österreich, aber mit einem Indexwert von 138 liegt Österreich klar vor Ländern wie der Schweiz oder Deutschland, Fotocredit:Bisnode D&B Austria, © Aussender (11.03.2019)
Alexandra Vetrovsky-Brychta, Geschäftsführerin von Bisnode D&B Austria: „Zwar ist der Einfluss von Frauen auf die Volkswirtschaft in Polen, Slowenien und Ungarn noch höher als in Österreich, aber mit einem Indexwert von 138 liegt Österreich klar vor Ländern wie der Schweiz oder Deutschland, Fotocredit:Bisnode D&B Austria, © Aussender (11.03.2019)

Bild vergrössern


Österreichische Post AG: Post: Teilnahme als erstes österreichisches Unternehmen an der Indexierung durch Frauen-Karriere-Index; Bild (v.l.): Verena Knott-Birklbauer, Leiterin Konzern-Rechnungswesen und Leiterin der „Expedition Elly“ Österreichische Post AG, Juliane Seifert, Staatssekretärin im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (D) und Barbara Lutz, Geschäftsführerin Frauen-Karriere-Index; Fotocredit: Nell Killius, © Aussender (12.03.2019)
Österreichische Post AG: Post: Teilnahme als erstes österreichisches Unternehmen an der Indexierung durch "Frauen-Karriere-Index"; Bild (v.l.): Verena Knott-Birklbauer, Leiterin Konzern-Rechnungswesen und Leiterin der „Expedition Elly“ Österreichische Post AG, Juliane Seifert, Staatssekretärin im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (D) und Barbara Lutz, Geschäftsführerin Frauen-Karriere-Index; Fotocredit: Nell Killius, © Aussender (12.03.2019)

Bild vergrössern


„Jedes Kind hat Talente und wir wollen mithelfen, sie zu fördern“, erklärt Stefan Borgas, CEO bei RHI Magnesita, anlässlich des Starts der Partnerschaft zwischen RHI Magnesita und Teach For Austria. Credit: RHI Magnesita, © Aussender (04.03.2019)
„Jedes Kind hat Talente und wir wollen mithelfen, sie zu fördern“, erklärt Stefan Borgas, CEO bei RHI Magnesita, anlässlich des Starts der Partnerschaft zwischen RHI Magnesita und Teach For Austria. Credit: RHI Magnesita, © Aussender (04.03.2019)

Bild vergrössern


„Jedes Kind hat Talente und wir wollen mithelfen, sie zu fördern“, erklärt Stefan Borgas, CEO bei RHI Magnesita, anlässlich des Starts der Partnerschaft zwischen RHI Magnesita und Teach For Austria. Credit: RHI Magnesita, © Aussender (04.03.2019)
„Jedes Kind hat Talente und wir wollen mithelfen, sie zu fördern“, erklärt Stefan Borgas, CEO bei RHI Magnesita, anlässlich des Starts der Partnerschaft zwischen RHI Magnesita und Teach For Austria. Credit: RHI Magnesita, © Aussender (04.03.2019)

Bild vergrössern


Steuerung: mit den Cursortasten links/rechts, "wischen" am Smartphone oder auf die Thumbnails klicken.